Beiträge von J.R.

    Das scheint mir eine überaus interessante Wahl zu werden.


    Irrendes Licht Zwei deiner Bilder wurden nominiert, doch nur eines davon darf ins Rennen geschickt werden. Wähle mit Bedacht und schreib mir dann, welches Werk sich dann in der "Arena" beweisen muss.

    Aus dem nie vollendeten Projekt "London Gothic" von Grandy.

    Die Grafiken sind für den RPG Maker XP ausgelegt.

    Credits gehen an Grandy und an Enterbrain (da einige Sachen Edits aus dem XP-RTP sind). Also ist es notwendig, den RPG Maker XP legal erworben zu haben, um die Grafiken auch nutzen zu dürfen.

    Außerdem muss eine URL als Textdatei im Projekt hinterlegt sein. Diese URL: https://www.multimediaxis.de/t…REFMAP-Ressourcen-Projekt

    Selbst wenn die Grafiken editiert wurden, dürfen sie nicht zur freien Verfügung sein, da Grandy extrem viel Eigenarbeit reingesteckt hat, vieles komplett selbstgepixelt hat und schlechte Erfahrungen gemacht hatte im Thema Ressourcen bzw. gar Ressourcenklau unter fremden Namen.

    Falls dies alles Berücksichtigt wird, darf man dies hier mit Bedacht benutzen.

    Ach, auch wenn es nicht im Thread betont wurde. Von der kommerziellen Nutzung würde ich tunlichst die Finger von lassen.


    Das wärs auch erstmal mit XP oder anderen Grafikstilen (so wie bei Kaltblut). Jetzt gilt es vorrangig reines Refmap hier weiterhin zu posten.



    Lihinel und DerKIAS

    Ich würde davon abraten, dies kommerziell zu nutzen. Kaltblut hat zwar in einem Thread erwähnt, dass man die Grafiken, sofern man einen Crediteintrag gibt, nutzen darf,

    dennoch fiel das Wort kommerziell nirgendwo in diesem Thread.

    Liegt vermutlich daran, dass die Grafiken aus einer Zeit stammten, in der noch gerippte Ressourcen verwendet und an Kommerzialisierung eines RPG Maker Projekts noch gar nicht gedacht wurde.

    Leider hat sich Kaltblut aus dem RPG-Atelier zurückgezogen und war seitdem etliche Jahre dort nicht mehr online. Kontaktmöglichkeiten sind mir deshalb zu ihm auch unbekannt.

    Den Ursprung der Grafiken gab es jedenfalls hier: https://www.multimediaxis.de/t…-das-fehlen-eigener-Ideen

    Nicht wundern; alle Grafiken sind dort nicht mehr verfügbar. Grund hier für war ein erfolgreicher Hackingversuch auf "npshare", was zu seiner Zeit sehr gerne benutzt wurde, um Grafiken hochzuladen.

    Allerdings hatte Kaltblut auch in diesem Thread mal erwähnt, seine Grafiken jederzeit ändern zu dürfen, wie es einem lieb ist.


    Lio

    Freut mich, wenn es dir zusagt. Die wirklich unbekannten Grafiken im Refmap-Stil habe ich noch gar nicht veröffentlicht (nagut, ein paar wenige schon).

    Die kommen aber noch, sobald ich die aus den Chipsets rausgefriemelt habe.

    Als nächstes kommt was kleines im "Xp-Stil" und dann mal ein großer Schwung an Bodentexturen, welche ich schon längst fertig haben wollte, mich aber davor gerne sträube.

    Hier wären diesmal Grafiken von Kaltblut aber auch anderen Usern, wie zum Beispiel Daenerys, zu erblicken.

    Credits sind unterhalb der Grafiken platziert.

    Auch wenn einiges nicht zu 100% im Refmap-Stil gehalten ist, hätte ich es sehr bedauert, wenn sie trotzdem nicht in dieser Form präsentiert worden wären.


    Das nächste Sortiment an Grafiken befindet sich auch schon in Arbeit.

    Könnte also gut sein, dass die nächsten Tage ein weiterer Schwung folgt.



    Guten Morgen. Erstmal Kaffee machen.

    So, wo ist denn das Problem? Ach ja, ne Briefmarke.


    :s_award: Herzlichen Glückwunsch was weiss ich... :s_award:


    was_weiss_ich_Mai.png


    Verdammt, das ist doch mal ne famose Map geworden. Ein verdienter Sieg für dieses Schaubild von exquisitem Mapping.

    Jetzt musst du aber auch öfters was von deinem Können hier zeigen. ;)


    Puh, fertig mit der Arbeit. Lecker Feierabendbierchen ist jetzt angesagt.

    Hier sind ein paar Grafiken aus Charistotos Krass von Grandy.

    Die ersten beiden Reihen sind Grafiken aus dem normalen Refmap des 2000er bzw. 2003er.

    Reihe 3 und 4 sind hauptsächlich Edits von Grandy aus dem XP-RTP.

    Bedeutet, dass diese Grafiken nur benutzt werden dürfen, wenn man auch den XP-Maker legal erworben hat. Also für die letzten beiden Reihen.

    Genauere Creditvergabe für jede einzelne Grafik folgt noch.



    Und monatlich grüßt das Wählertier. Diesmal ist es zwar in der Anzahl der Werke geschrumpft, dennoch nicht in Sachen Qualität.

    Auch diese Wahl sollte dem einen oder anderen wieder, in Hinsicht auf die Entscheidungsfreudigkeit, einiges abverlangen.

    Viel Vergnügen dabei...



    Details zur Umfrage:

    • :s_alarm: die Umfrage geht bis zum 14.06.2020 23:59:59
      Tage
      Stunden
      Minuten
      Sekunden
    • :s_script: jeder hat 2 Stimmen, diese können nicht verändert werden
    • :s_user: sich selbst wählen ist erlaubt


    Und hier die Kandidaten:

    Streng genommen, gehört der Ausschnitt nicht zum RTP, auch wenn er im Ordner vorhanden ist.

    Das RTP besteht im Ordner Chipset aus: Basis, Dungeon, Inner, Outline, Ship.

    Damals gab es dutzende von verschiedenen RTP's, wo auch immer Abweichungen zueinander waren, dass keiner mehr den Überblick behalten konnte.

    Hat zwar nichts damit zu tun, wollte es dennoch mal erwähnen.


    Gute Quellen für eine fleischliche Atmosphäre wurden dir ja schon gezeigt.

    Hinzukommend, gab es im XP-RTP auch noch ein organisches Chipset. Könnte man ja auch in Betracht ziehen.

    Aber Vorsicht ist geboten: Darf auch nur benutzt werden, wenn man den RPG Maker XP auch legal erworben hat.

    Außerdem muss man auch noch etwas Hand anlegen, da der XP ein Format von 32x32px benutzt und der MV nun mal 48x48px.

    Und ja, beim Skalieren wirken die Grafiken dann verwaschen. Doch dann hat man beim Vergrößern was falsch gemacht.

    Es ist möglich, den Pixellook beizubehalten.

    Grafisch gesehen, schaut das Spiel echt bombig aus. Vorallem mit der Hilfe von Licht und Schatten.

    Auch diverse optische Feinheiten, wie das Eis im Vordergrund verleihen den Maps noch zusätzlich Tiefe.

    Die Atmosphäre macht sofort klar um was es sich handelt.

    Blutspuren, verstreute Akten auf dem Boden, allerhand an nicht mehr frischen Mitarbeitern, Unbehagen in Form von Dunkelheit und dann noch diese Schreie oder Schmatzgeräusche.

    Ein sehr überzeugendes Horrorspiel, an dem sich das Auge nicht satt sehen kann.

    Erwähnen möchte ich noch das eine Video, wo man von den "Monstern" entdeckt wird und schlagartig die Musik in pure Anspannung wechselt.

    Dies fängt so ziemlich gut ein, was dieses Projekt verspricht, und das mit Erfolg.

    Zudem versprichst du noch Abwechslung im Gameplay-Bereich mit Hacking, Stamina System (wäre ja auch nicht so spannend, wenn man unendlich lange rennen könnte), Upgraden oder besonderen Fähigkeiten.

    Dank der Möglichkeiten mit den Monstern fertig zu werden, durch Kämpfen, Schleichen oder Verstecken entwickeln sich etliche Möglichkeiten, was ich auch als Mehrspielerwert erachte.

    Beeindruckend sind die Gestaltung der Gegner (Inspiration etwa von "The Last of Us"?) und die beinahe unzählbaren Animationen.

    Kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das Geräusche-System nicht gerade leicht war umzusetzen. Hat sich aber gelohnt

    Wie dem auch sei handelt es sich um ein großartiges Horrorspiel mit einer herausragenden Atmosphäre.

    Interessant und unterhaltsam zugleich. Ein nettes, feines Interview, was du da auf die Beine gestellt hast.

    Das einzig blöde ist nur, dass es zu kurz war. ;)

    Ein paar mehr Fragen wären wirklich toll. Aber für den Anfang; wunderbar.

    Und wer wird der nächste Kandidat? Hast schon einen im Kopf oder schmeißt du ein paar Zettel mit Usernamen in einen Hut und ziehst dann einen auf gut Glück heraus?

    Also was das Mapping angeht und wie du die Atmosphäre in diese einfängst, muss man dir ja nicht sagen.

    Da hast du dich sehr gut mit Parallax beschäftigt, um solche Augenweiden zu erschaffen.

    Speziell die Map mit den Wolken unterhalb des Protagonisten zeigen deinen Einfallsreichtum für die verschiedenen Ortschaften in deiner Welt.

    Nemo als Faceset/Bust und auch im Kampfgetümmel ist richtig schnieke geworden.

    Zudem überzeugst du mit dem ganzen Aufbau der "Suntouched". Warum sie eine dunkle Hautfarbe haben oder der Aufbau ihres Werdegangs (Erwachen, Probe, Tod).

    Auch warum sie als Außenseiter angesehen werden, da es für sie nur eine Gottheit gibt (Golden One) empfinde ich gar nicht mal so weit entfernt von unserer Welt.

    Jedenfalls ist die Story weit ausgeprägt und zeigt, was du für einen Aufwand betreibst dir Gedanken in quasi allen Bereichen zu machen.

    Herausragend anhand der Spielvorstellung schon jetzt. Wenn es zeitlich passt, muss ich die Demo mal anspielen.


    Und was es mit der Schlangenfigur etwas weiter oben zu tun hat:

    Elora in animierter Form zu betrachten ist eine wahre Wonne.

    Ob sie klettert, schwimmt oder in der Gegend herumläuft macht einen sauberen Eindruck.

    Und Kenos Flugkünste kommen auch nicht zu knapp. :thumbup:

    In Anbetracht dessen, dass ihr alles selbst entworfen habt, was die optische Ansicht der Welt angeht, sieht es fantastisch aus.

    Vorallem in Zusammenarbeit mit den Effekten wie Lichteinfall, Schattenwurf oder allgemeine Partikeleffekte.

    Grafisch und besonders im Gameplay ist es eine Wucht, welche den Entdeckerdrang in einem wecken.

    Selbstverständlich scheint auch das Gehör in guten Händen zu sein. Großes Lob an Ginimo.

    Besonders die kleinen Geschichten (Kabinett der Waisen, Das blaue Gold, etc.) tragen viel zum Worldbuilding bei.

    Werden solche Geschichten im Spiel in Form von Büchern zu lesen sein, so wie es beispielsweise in Baldurs Gate der Fall war?

    Ein paar Auffälligkeiten die dem hohen Niveau etwas missfällt:

    In den Geheimränden ragt Elora über dem schwarzen Rand hinaus. Wirkt halt etwas unschön.

    Beim Kräutersammeln macht sich Elora erstmal einen Überblick, bevor sie die Pflanzen erntet.

    Aber diesen Ablauf vollführt sie jedes mal. Könnte mir vorstellen, dass es ungeduldigen Spielern etwas aufs Gemüt schlagen könnte.

    Das wäre aber schon alles. Ansonsten wünsche ich viel Erfolg mit eurer Tech-Demo. :)

    Werkelst du noch an dem Projekt? Wäre äußerst schade wenn nicht.

    Ein Zombie-Survival Spiel im Retro-Look. Diese 3 Punkte sind genau das, womit man mich sofort in den Bann ziehen kann.

    Anhand des letzten Videos macht das Kampfsystem bis jetzt einen sehr guten Eindruck.

    Auch das Menü mit dem Crafting Menü machen was her.

    Vorallem die reichliche Auswahl an allen möglichen Gegenständen und diese miteinander zu kombinieren machen das Überleben zu einem spaßigen Vergnügen.

    Frage mich nur, ob zum Beispiel eine Banane auch einen Unterschied zu einem Pfirsich aufweist oder ob es den selben Effekt auslöst, wie jedes andere Lebensmittel.

    Die Frage bezieht sich auch auf andere nicht essbaren Gegenstände.

    Das Mapping mitsamt der Soundeffekte vermitteln eine bedrohliche Umgebung.

    Schade finde ich nur, das die Map so nah hineingezoomt wurde, besonders im Innenbereich.

    Kann sein, dass es so eine unheimlichere Stimmung verursacht, aber dadurch kann man das Mapping nicht in seiner Pracht genießen und verliert sehr schnell die Orientierung.

    Vielleicht könnte man auch innerhalb einer Map einzelne Räume bzw. Arreale erst aufdecken, wenn man sie betritt.

    Aber da sich das Projekt noch im Entwicklungszustand befindet, macht es schon verdammt viel richtig.

    Man fühlt sich gleich in die Zeit der Dungeoncrawler auf dem Amiga zurückversetzt.

    Tolle Grafik im Allgemeinen. Besonders gefallen mir die animierten Monster und die fantastischen Kampfanimationen, sowohl der Gegner und des Spielers.

    Selbst die Gegenstände im Inventar (Pilze, Äpfel) pulsieren. Dazu ist es ein äußerst interessantes Konzept mit den Mutationen.

    Dies bringt unglaublich viele Variationen an verschiedenen Fähigkeiten mit, was ich als ein enormen Mehrwert in Sachen Gameplay sehe.

    Auch das Menü ist klasse designt und die Darstellung des Intros vermittelt sofort einen super Start.

    Die Musik passt auch wie die Faust aufs Auge und unterstreicht die Atmosphäre noch zusätzlich.

    Dazu noch wohl überlegt geschrieben Dialoge versetzen einen gleich in die Welt von "Insel der Veränderung".

    Noch zu erwähnen ist, dass du das Ambiente des Kampfes sehr gut eingefangen hast, was wie schon erwähnt nicht nur an den Animationen liegt,

    sondern auch auf Hinblick auf die Verletzungen der Gegner, je weniger Lebenspunkte sie besitzen.

    In diesem Projekt steckt unfassbar viel Aufwand, schon allein wegen der technischen Umsetzung der makeruntypischen Perspektive.

    Da gingen bestimmt Hunderte von Stunden drauf, um diese Demo präsentieren zu dürfen.

    Tolles, mit sehr viel Liebe, erstelltes Projekt. Wäre damals auf dem Amiga wahrscheinlich eines der besten Dungeoncrawler seiner Zeit gewesen.

    Ein bisschen ruhig geworden? Ich hoffe doch, du arbeitest noch an deinem Projekt.

    Die Cutscenes bzw. das Intro protzt ja nur so vor Aufwand. Die Animationen und dynamische Kamerafahrt sind einfach nur genial.

    Besonders die Szene, mit der werten Dame im Glasbehälter (mit den ganzen Sensoren und der Sauerstoffmaske) ließen mich kurz glauben, ob ich mir hier gerade einen Trailer zu einem Anime anschaue.

    Großes Kompliment meinerseits.

    Auch die selbstgemachten Soundtracks vermitteln die Stimmung der Maps auf eine ausgezeichnete Weise.

    Natürlich kann man mit FL Studio fantastische Musik erstellen, weiß nicht woher dieser Aberglaube kommt, dass dies nicht der Fall ist (ist fast genauso wie mit dem schlechten Ruf des Makers).

    Ich kann jedenfalls dort nichts bemängeln.

    Der Ansatz eines Crafting Menüs finde ich interessant. Da bin ich gespannt, welche Einfälle du noch realisieren möchtest.

    Jedenfalls macht das Spiel einen äußerst runden Eindruck und auch das Mapping kommt nicht zu knapp.

    Die einzige Kleinigkeit, welche mir missfällt sind die Facesets der Damen. Die heben sich kaum voneinander ab, deren Schuld ich aber an der identischen Gesichtsform gebe.

    Da sollte mehr Variation hinein, so wie es bei den Männern der Fall.

    Das wäre aber auch alles an "böser Kritik". Lass mal wieder was von dem Projekt hören.

    Gleich mal vorweg, Demo habe ich nicht gespielt (noch nicht), sondern wollte ein paar Punkte aus der Spielvorstellung ansprechen.

    Mapping ist dir durchaus gelungen. Besonders der Friedhof überzeugt mit seinem ganz eigenen Charme.

    Wenn alle Maps dieses Niveau hätten, kann im Grunde genommen nichts mehr schief gehen.

    Äußerst interessant ist die Entwicklung des Charsets von Valnar. Auf jeden Fall eine enorme Verbesserung.

    Zum Thema Schatten-Facesets: Ist ja nichts außergewöhnliches.

    Hat man in Vampires Dawn 2 auch so gemacht, da der Aufwand für wirklich jede Person ein eigenes Gesicht zu geben, viel zu groß wäre und man auf das fertige Spiel allein durch diesen einen Aspekt nochmals mindestens ein weiteres Jahr warten müsste.

    Valnars Bust entspricht genau dem, was meine Vorstellung erwartet hätte. Saubere Arbeit.

    Asgars Bust empfinde ich als deutlich schwieriger, diesen überzeugender zu kreieren.

    Asgar strahlte immer diese Arroganz und zugleich Hinterlistigkeit aus. Das markante Kinn ist ein guter Anfang, doch die Augen sind durchaus gut gemacht aber für Asgars fehlt das gewisse Extra.

    Für mich persönlich, könnten die Augen größer gestaltet sein. Aber es ist schwierig dies zu beurteilen, da man seine restlichen Emotionen noch nicht zu Gesicht bekommen hat.

    Jedenfalls sollte bei seinen Emotionen deutlich mit den Augenbrauen gespielt werden und eine Zornesfalte an der Stirn umschmeichelt das Ganze zusätzlich, falls Asgar mal wieder einen seiner kleinen Ausraster bekommt.

    Durch das Vergrößern der Augen, kommt dann auch sein wahnsinniger Blick besser durch.

    Abraxas Bust passt nicht hinein. Aus Vampires Dawn 1 wirkte er kindlicher. Hier hingegen, wie ein in die Jahre gekommener Mann.

    Die Falten unter den Augen weglassen und ihm eine andere Frisur gönnen, nicht so glatt, sondern ruhig etwas wilder, wie im ersten Teil.

    Die Gleichgültigkeit in seinem Gesicht ist aber gut getroffen.

    Hui, das nenn ich mal ein gelunges Review. Sehr informativ und gut geschrieben.

    Auch die optische Unterstreichung von Bildern schmückt dieses Review weiter aus.

    Titel, Kampfsystem, Mini-Spiel, Mapping, Artwork inklusive Textbox zeigen gleich einen Einblick in das Projekt.

    Besonders gefallen hat mir das Beispiel aus der KFZ-Werkstatt.

    Ich würde einfach mal behaupten, dass deine Art von Review bzw. Kritik man guten Gewissens als ein Musterbeispiel anerkennen kann.

    Mach weiter so.