Beiträge von Yoraiko

    Gratz an alle, die was gewonnen haben, und sei es nur die öffentliche Bewunderung oder eine von diesen Billo-Teilnehmerurkunden, mit denen wir in der zweiten Klasse schon abgespeist wurden.


    Is' j auch was wert.

    Ich glaube der Ersteller Daen hatte im RPG Atelier mal gesagt, dass sie für sämtliche verwendete Musik die Erlaubnis der Ersteller bekommen haben, abgesehen von der selbstkomponierten Musik. Wird YT aber vielleicht wenig jucken, andererseits gibts auch andere LPs von Sternenkind-Saga.


    Viel Ausdauer wünsch ich dir mit dem Spiel, Bär. Und für die zweite Hälfte Unmengen Frustrationstoleranz und gesenkte Erwartungen. Have Fun.


    - Y

    Hoy,


    ich hab mir eure 3. Folge gerade Mal angehört, weil ich das Thema immer interessant finde, und werde hier mal etwas Feedback geben und Gedanken teilen.


    Zum Podcast selbst:

    Da ich euch zum ersten Mal höre, hier einige allgemeine Anregungen.
    - Ich habe bisher noch keinen Podcast mit Hintergrundmusik gehört, und wenn, war sie nur sehr leise. Hier war sie auf einem Niveau mit euren Stimmen, teilweise drüber, und das hat mich sehr gestört und teilweise war es nicht so einfach euch zu verstehen. Nach 15 - 20 Minuten hatte ich mich dran gewöhnt und es störte kaum noch, aber da könnte man ggf. noch ein bisschen runterregeln. Musik ist nett und die fand ich auch nicht schlecht gewählt, aber mir gehts bei einem Podcast vorrangig um die Stimmen.

    - Ich hab nebenbei Bloodborne gespielt, deswegen war ich jetzt auch nicht super-aufmerksam, aber ich hab zwischendurch immer mal wieder vergessen, welche Stimme jetzt zu wem gehört. Hab immer mal wieder gesehen, dass Youtuber das durch beleuchtete/hervorgehobene Avatare machen, und ihr hattet ja im Video alle einen, aber das ist unheimlich viel Extra-Arbeit und bei einem Podcast wohl auch nur so semi-wichtig. Ihr habt euch am Anfang auch vorgestellt, aber so als Anmerkung am Rande.

    - Timecodes und additional Info & Links in der Beschreibung sind immer cool, aber Extraarbeit.

    Sonst super Qualität, alle gut zu verstehen.

    Zum Inhalt:

    Ich hatte bei dem Folgetitel zunächst vermutet, dass ihr euch auf die Ressourcenproblematik der Makerszene etc. fokusiert und war dann dankbar festzustellen, dass es eher um die Legalen Ressourcen, deren Einsatz, Fundorte etc. ging. Wäre es anders gewesen hätte man kritisieren können, dass euch für das Thema gänzlich ein Gegenpol gefehlt hat, aber der ist im MV wohl auch schwer zu finden und so war das schlichtweg gar nicht nötig.

    Ich fand euer Gespräch insgesamt aufschlussreich und unterhaltsam, sowohl eure Ratschläge was legale Ressourcen angeht als auch die Anekdoten und Problematiken. Was ich persönlich gut gefunden hätte wäre wenn ihr kurz erklärt hättet, was Parallax Mapping ist. Euer Podcast richtet sich ja offensichtlich sehr stark an die Community, dann erklärt ihr aber nochmal was das Urheberrecht ist. In meiner Wahrnehmung ist Parallax irgendwie, dass man eine Map in einem Grafikprogramm 'erstellt' und dann als Panorama einfügt, aber eine kurze Erklärung an der Stelle wär praktisch gewesen. Interessant war es dennoch.

    Ich bin äußerst glücklich zu hören, dass ich nicht der Einzige bin, der die Chibi-Charsets unsäglich albern findet. Persönlich geht bei mir aber auch immer noch nichts über 2k/2k3. Alles was Neuer ist muss sich in meiner Wahrnehmung mit kommerzielen Indiegrafiken messen und i. d. R. verlieren. Die Problematik des Mangels an modernen Grafiken für den Maker kenne ich auch.


    Zum Thema Ressourcenpack erwähne ich bei jeder sich bietenden gelegenheit das fantastische Mirai Online. Nicht nur die atemberaubenden Grafikbrecher-Projekte, die Mirai irgendwann mal veröffentlichen wird, auch seine vielen (modernen) Ressourcen sind einen Blick wert und dürfen alle für Credit benutzt werden. Ist aber fast alles 2k/2k3 also für das MV evntl. nicht so relevant.


    Der Programmier-Schnack war für mich als Furzlaie auch sehr interessant, mal zu Hören und zu Verstehen, wie das funktioniert.

    Zum Thema ripped assets:

    Wenn wir jetzt mal von der Makerszene komplett weggehen, können wir uns bestimmt alle, oder zumindest die Meisten, darauf einigen, wie dankbar wir für die große Anzahl an exzellenten und fantastischen Pokemon/Mario und Konsorten-Fanspielen sein dürfen, die nicht selten sehr viel besser sind als die Originale. Wenn ich allein daran denke, was für eine gigantische Pokemon-Fangamecommunity es gibt und wie viel Freude da bereitet wurde, denke ich daran, was die Makerszene mal war, aber das ist wieder ein anderes Thema. Ist natürlich dennoch vollkommen korrekt, dass das rechtlich allenfalls riskant ist und der Nintendo-Reaper immer potentiell um die Ecke luschert.

    Zum Schluss wusste ich es sehr zu schätzen, dass am Ende nochmal relativiert wurde, was eben nichtkommerziele (Maker-)spiele angeht, und dass ihr die Leute nicht bevormunden sondern aufklären wollt. Genau das ist finde ich der richtige Weg und das fand ich hier an der Stelle recht sympathisch.



    Insgesamt habe ich gerne zugehört, fühle mich etwas schlauer als vorher und würde auch bei entsprechendem Thema mal wieder Reinhören. Danke fürs Bereitstellen.


    - Y

    Hä? Es ging natürlich um den Desert Nightmare-Abschnitt in Final Nightmare. Das Original hat finde ich das typische Kelven-DieErsten20MinutenSindGutDannSollteManAusmachen-Problem, aber ich würde das persönlich auch jedem vor diesem halbgaren Remix empfehlen.


    Das gute, alte 'Wenn du es nicht magst, spiel/guck/les es nicht' spricht negativem Feedback quasi jegliche Existenzberechtigung ab. Was wäre das doch für eine traurige, triste Welt, in der wir alle nur das konsummieren würden, das uns zu 100 % stimuliert und glücklich macht. Wenn ich etwas nicht mag, aber nicht wirklich richtig übel-kackig finde sondern noch was Gutes tun möchte lasse ich Feedback da. Bei Trashgames z.b. würde man das ja eher nicht machen.


    Recht hast du im Kern aber dennoch: Man sollte sich nicht selbst frustrieren und durch Spiele quälen, wenn man es nicht muss. Darum bin ich an der Stelle erstmal ausgestiegen und geh dann in der VV ggf. nochmal rein. :)



    MFG!

    Hoy,


    ich hab ein bisschen in Desert Nightmare weitergespielt, dann aber abgebrochen weil ich mich durchquälen musste. Ich bin grad im Motel auf sandra getroffen und hab mal wieder keine Ahnung, was du vom Spieler willst - wie bei fast jedem Rätsel bisher im Spiel. Klar könnte ich wieder in die Lösung gucken, aber da das gezwungen-langsame Schleichen mit superschnellen flash-Rednecks ebensowenig Freude bereitet, stellt sich die Frage, warum ich Final Nightmare gerade noch weiterspielen sollte.


    Wie gesagt, ich bin mir nicht sicher welche Personengruppe Spaß mit diesem Werk haben soll, aber es gibt sie sicherlich. Sollte der Savestate mit der VV kompatibel sein werde ich die dann sicher doch nochmal durchspielen.


    MFG!


    - Y

    Hoffe das zählt auch.



    Osterliche Makerspiele, vom vulgären trash bis zum absoluten Tränenfest-Luxustrash war alles im Eierkorb dabei.

    Am Ende gibts noch einen kleinen Bonus für treue Dranbleiber. Timecodes kommen morgen.


    - Y

    Aha, sehr gut, das wird endlich das erste längere LP von dir, das ich aktiv verfolgen werde.

    Ich hatte schon mit mir gerungen, ob ich davon ein LP mache, worauf ich aber wegen dem vermutlich nicht-geänderten, urzeitlichen Gameplay keinen Bock hatte, oder ob ich das privat spiele um dann was drüber zu Schreiben. Jetzt kann ich einfach dir beim Leiden zusehen. Go, Bear! <3

    The last Easter:


    l5i8g76h.png


    Stecken nur ein paar Stunden und ein paar Filter drin und hat auch nur mäßig was mit Ostern zu tun, aber ich mochte die Idee. Ist jetzt nur so okay, aber sich auszuprobieren hat was. Credit für den Hase und das Chip gehen an Real Troll.

    Eure Raps sind btw. ziemlich 11/10.


    - Y

    Zitat

    Mal abgesehen davon, dass der Stil einiger Bilder ähnlich schlicht wie meiner ist, handelt es sich ansonsten eben nicht mehr um Pixelgrafik. Die Grafik wurde nachbearbeitet und die Maps mit Filtern versehen (um moderne Spiele nachzuahmen). Dadurch sehen die Screens verwaschen aus und obendrein ist es ziemlich unglaubwürdig, dass Tageslicht und moderne Lampen Räume nicht ausleuchten. Die meisten der Beispiele erzeugen für mich jedenfalls keine große Atmosphäre.

    Damit das nicht missverstanden wird: Im ersten Spoiler habe ich jedes Maker-Gruselspiel das mir in den Sinn kam mit deinem Grafikstil verglichen. Im zweiten Spoiler deine eigenen früheren Horrorspiele mit deinem jetzigen Stil. Ich denke in beiden Fällen ist der Kontrast klar, und für mich liegt darin die Antwort, warum ich damit nichts anfangen kann. Still - Im Spiel hat mich das weniger gestört als erwartet.


    Ansonsten stimme ich Schilderich in allen Punkten zu was Gameplay-Verbesserungen angeht, die würden dein Projekt dufte aufwerten! :)


    Zu dem 4.Story-Spoiler:

    Verina ich weiß ja inzwischen das du knallhart offen bist , aber es kostet schon Mühe einen kompletten Filmdialog aus dem Gedächtnis runter zuschreiben! Mit Copy &Paste hat das nix zu tun! Und auch wenn ich eigentlich mich dazu schon geäußert habe , ich bedaure "wirklich" das ich über einnige Sachen die hier kritisiert worden sind , nicht weiter nach gedacht habe als ich das Projekt begonnen hab! Ich hielt es für ne nette Idee und dafür entschuldige ich mich auch nicht!

    Und vielleicht könnten wir es damit jetzt auch gut sein lassen ! Es wurde bereits alles dazu gesagt was gesagt werden musste .

    Du darfst genau so knallhart offen sein und ruhig sagen, was wir alle wissen, nämlich, dass es einen Unterschied zwischen knallhart offen und widerwärtig-herablassend gibt. Ich bin knallhart offen. TwoFace ist knallhart offen. Schilderich ist knallhart offen. Hizura ist freundlich offen.

    Aber wie dem auch sei, du musst dich nicht entschuldigen oder rechtfertigen, dein Projekt hatte ein paar nette Werte für die kurze Entwicklungszeit, sei stolz und bau darauf auf.


    Mach wie du es für richtig hälst, auch textlich, das passt schon so. ;)

    Hoy Kelven!


    Zitat


    Mach wie du es für richtig hälst, auch grafisch, das passt schon so.

    Auch wenn ich das anders meine als wohl Verina, kann ich nur sagen: Dem schließe ich mich an.

    Nicht, dass du Gefahr läufst, sowas zu tun, aber wegen einzelnen Spielerstimmen muss man ja nie sein ganzes Projekt ummodeln. Wärst du ein Anfänger, der gerade sein erstes Spiel präsentiert, würdem an dir sagen "Ändere dies und das, dir fehlt bestimmt die Erfahrung" aber du bist ein Veteran und dein Stil funktioniert eben mal für mehr und mal für weniger Leute. Auch wenn dies hier in meinen Augen letzterer Fall wird, ist mir schon klar, dass du nicht einfach so alles umwirfst und hinterfragst. Nur offene Ohren für Verbesserungen sind immer gut.


    Mir ist immer noch nicht klar, was dir an der Grafik nicht gefällt. Ist es der Zeichenstil an sich? Pixelgrafik gefällt mir mit klaren Farben und Formen am besten. So wurden die alten Spiele, an denen wir uns orientieren, gepixelt und so pixeln auch die Pixelkünstler. Natürlich kann ich nicht auf deren Niveau pixeln, aber ich versuche zumindest, ihren Stil nachzuahmen. Maker-Spiele mit "nachbearbeiteter Grafik", so nenne ich sie mal, und Filtern finde ich weniger ansprechend, weil die Grafik schnell matschig und körnig aussieht.



    Zitat

    Und ich kann mich an kein Adventure erinnern, bei dem die Lösung der Rätsel immer offensichtlich war, außer bei ganz einfachen Escape-Spielen vielleicht.

    Ja, aber ich denke persönlich, dass es eine Grauzone zwischen offensichtlich und einem dünnen Streifen auf dem Boden gibt. Die surrealen Rätsel stören mich nicht so sehr, nur der Schrank im ersten Abschnitt, da würde ich etwas machen, aber hey. Scheint sonst bei allen geklappt zu haben.


    Zitat

    Allerdings bin ich grundsätzlich der Meinung, dass Spiele ohne Voice Acting und state of the art Gestik und Mimik Schwierigkeiten haben, Gefühle zu erzeugen.

    Na ja, To the Moon, IB, TAUT, Undertale, Final 'Fantasy 6 und ein paar tausend andere Spiele würden da gerne ein Wörtchen mit dir wechseln, aber wenn du deine eigene Ansicht dazu in deine Dialoge einarbeitest verstehe ich das. Wie gesagt, ich fand die Dialoge jetzt auch nicht übel.



    Mal sehen, ob ich das Wochenende noch dazu komme, den Desert Nightmare-Teil zu spielen, das hatte mir damals auch etwas besser gefallen als Calm Falls.


    - Y

    Hallo Kelven,


    ich habe heute auch mal reingespielt und jetzt beim Anfang von Dusty Creek erst mal wieder aufgehört.

    Mein erster Eindruck war, dass ich positiv überrascht bin. Die Playmobil-Knetoptik sieht im tatsächlichen Spiel weniger grotesk aus, auch wenn gerade Gebiete wie die blauweiße Bar, die aussieht wie ein Legoset, oder Calm Falls, das an Stardew Valley erinnert, dem Spiel jegliche Gruselatmosphäre nimmt, und davon ist ohnehin schon keine da. Dennoch gefallen mir die Facesets dieses Mal deutlich besser als deine bisherigen modernen Gesichter, da sieht man allmählich eine Entwicklung. Auch die Grinsekatze finde ich als Host gelungen, und ich persönlich habe wenig Probleme damit, dass die ganze Angelegenheit für den Protagonisten so selbstverständlich ist und hingenommen wird - Die Szene mit dem fallenden Glas war btw. ziemlich cool. Das ist eben eine traumartige Spielumgebung, da brauche ich es auch nicht, dass wieder erst mal alles 100x hinterfragt wird. Außerdem noch angemerkt, dass ein paar schön-morbide Ideen in Steves Innerem dabei waren, inklusive satirischer Kommentare des Protagonisten.


    Auch der Soundtrack ist mir sehr positiv aufgefallen, stimmig und passend wird er eingesetzt.


    Dann kommen wir zu den Schwächen, und das sind leider wieder die Üblichen. Ich fand die Gameplay-Passagen nur sehr schwer erträglich, und frage mich vor allem wegen denen auch, wen genau das Spiel eigentlich ansprechen soll, aber dazu gleich mehr. Durch das Traum-Setting sind deine Rätsel noch un-intuitiver und sinnentleerter als sonst (Mit Ansage natürlich ich weiß) was dafür sorgt, dass das Spiel für Rätselfreunde und Knobler nichts bereithält, weil man nicht logisch kombiniert sondern eigentlich nur Try & Error macht. In der ersten Calm Falls-Halle bin ich außerdem 20 Minuten hin und hergelaufen und habe mit meinen gegenständen wirklich alles ange-Entert, war kurz davor abzubrechen, als ich den Schrank verschoben habe. Das könnte man evntl. etwas deutlicher hervorheben.


    Viele Lösungen, die Sinn ergeben würden, wurden von dir wie bei Alice nicht bedacht, so dass sie nicht funktionieren. Warum zum Geier kann ich das Hühnchen nicht auf den Ofen legen? So rennt man quasi bald nur noch wild herum und entert wahllos alles mit allen gegenständen an bis mal was Richtiges dabei ist. Auch haben deine Spiele dieser Art mittlerweile das Problem, dass ich in einen neuen Gameplay-Abschnitt komme und erstmal an jeder Ecke überall nur Rätsel-Faktoren sehe und schon keine Lust mehr habe. Oh, ein Automat - Rätselfaktor. Oh, ein Generator - Rätselfaktor. Oh, eine Kette - Rätselfaktor.


    Die Dialoge sind halt auch wieder... so extrem kelvinistisch-nüchtern. Ich will nicht sagen schlecht, aber so vollkommen emotionslos. Das bezieht sich vor allem auf das Klärungsgespräch am Ende vom CF. Ich frage mich da eben, ob du hier tatsächlich einen emotionalen Moment kreieren wolltest, ob du Fanservice für alte Fans anbieten wolltest oder diese Szenen einfach als Bindemittel für die Gameplay-Passagen verstehst, die aber auch keinen Spaß machen. Wer ist die Zielgruppe dieses Spiels? Die alten Fans sind besser beraten, sich die ganzen Spiele nochmal einzuverleiben, weil das hier eher in a Nutshells sind, neue Spieler... wären ebenfalls besser beraten, die VVs anzugehen, Rätselfreunde bekommen keine logischen oder kohärenten Rätsel, Gruselfreunde bekommen keinen Grusel, eh... ja. Ich bin mir nicht sicher, auf wen das Spiel abzielt.


    Trotz dessen fand ich die Idee ansich bisher mit der Grinsekatze als Moderator und dem toughen Protagonisten recht schneidig. Ich hätte schon Bock, ALL deine Horrorspiele so in einer Welt verbunden zu sehen, schade, dass es nur drei werden. Auch mag ich die aus dem Leben gegriffenen Gegenstandskommentare. Hingegen urkomisch (Nicht unbedingt im positiven Sinne) fand ich deinen kleinen "Kritik muss nicht scharf sein"-Einwurf in der Story, der ja mal wieder mehr als nur unsubtil ist. :D Aber hey, es ist dein Spiel.



    Auch wenn mich bisher nichts am Spiel motiviert, es weiter zu verfolgen, werde ich sicherlich die Tage noch den Rest absolvieren und auch die VV wenigstens einmal mitnehmen.


    MFG!