Beiträge von Dxsty98

    Hab ich jetzt schon von einigen gehört mittlerweile, dass der normale Entpacker vom Ace von Antivirenprogrammen erfasst wird... sehr strange das. :/

    Äh ja, kann ich Bestätigen. Noch schlimmer, nicht mal nur mein Antivirus sondern auch einmal Chrome beim Downloaden und dann nochmal Windows selbst beim Öffnen.

    Haben Handys denn begrenzte Hardware? Woher kommt diese Aussage denn, auf was basiert sie? Smartphone SOCs sind gerade in den letzten Paar Jahren wirklich weit gekommen, ich stell jetzt einfach mal die vage Behauptung auf dass alle Handys nach 2015 nach purer Leistung meinen alten Laptop in die Tasche stecken würden und der hatte mit RPG Maker Games jeglicher Art keine Probleme (Zumindest bis zum VX Ace, MV hab ich darauf nicht probiert.)


    EDIT:

    Äh, aber um die Frage zu beantworten würde ich mein Spiel immer für so viele Plattformen wie möglich porten. Selbstverständlich muss dann aber jede einzelne Version technisch überzeugen und ausgiebig getestet werden. Gerade bei Handyspielen wird das enorme Zeit beanspruchen da die Steuerung hier eine ganz andere ist und die Technik unter dem Spiel sehr anders funktioniert.

    Stimme auch zu, ein sehr wichtiger und richtiger Beitrag. Als Kritiker sollte man sich immer, wie Zion auch schon angedeutet hat, vor Augen halten was der Autor damit ausdrücken wollte. Anhand dessen gehe ich anschließend das Werk Stück für Stück durch und versuche zu erklären wie das Werk im Bezug darauf und evt. vergleichbar mit anderen Werken aus dem selben Genre oder derselben Niesche wegkommt. Wichtig ist dies vor allem wenn dann noch ein Preisschild auf dem Spiel klebt.


    Ein wichtiger Punkt, der meiner Meinung nach gerade bei den bekanntesten "professionellen" Videospielkritikern (IGN, GameStar, etc.) gerne vergessen wird ist das Trennen von objektiven und subjektiven Elementen. Es gibt viele Kritiker die darauf bestehen ein Spiel so objektiv wie möglich zu bewerten, jeder der sich allgemein irgendwann mit Kunst auseinander gesetzt hat weiß dass dieser Plan früher oder später nicht so wirklich aufgehen kann.


    Wie auch bei vielen vergleichbaren Medien macht es meiner Meinung nach nicht immer Sinn ein Spiel nur objektiv zu bewerten. Das kann bei manchen Aspekten Sinnvoll sein, man kann eindeutigen sagen ob ein Spiel stabil läuft oder aus Sicht der Mechaniken gut gemacht ist. Schwer wird es weniger quantifizierbare Dinge wie Story oder gerade Atmosphäre mit einer Punktzahl zu bewerten, das macht meiner Meinung nach fast keinen Sinn. Nahezu umöglich wird es meiner Meinung nach Spiele mit vollkommen unterschiedlichen Intentionen (z.B. ein Arcade-Rennspiel mit einem atmosphärischen Walking-Simulator) miteinander zu vergleichen, ähnlich siehts hier bei Spielen aus welche entweder verschiedene Aspekte haben die in der Qualität stark schwanken (bestes Beispiel Breath of the Wild) oder welche bei denen sogar die verschiedenen Elemente sich ein Stück weit gegenseitig im Weg stehen (z.B. NieR: Automata)


    Wie bewertet man ein Spiel mit einer hervorragenden Welt zum Erforschen aber enttäuschender Aufgaben in dieser? Konzentriert man sich nur auf die Stärken oder versucht man Stärken und Schwächen irgendwie gegeneinander auszugleichen? Soll man ein Spiel dafür loben dass Gameplay und Story unabhängig voneinander beide sehr gut funktionieren oder dafür kritisieren dass jeweils das eine dem anderen immer in den Weg kommt?


    Ich finde als Kritiker sollte man hier einfach akzeptieren dass man an so einer Stelle subjektiv abwägen muss und in Verbindung dazu seine Gedankengänge klar und deutlich schildern muss. Das Spiel in fünftausend Einzelteile aufzusplitten, mit einer Zahl abzuspeisen und dann auf Zwang eine Formel herzuziehen ist meiner Meinung nach bei sowas nicht der richtige Weg.

    Ich meine damit, fast immer sind Frauen in Spielen Heilerin oder Zauberin, sehr selten Nahkämpfer. Und wenn sie Ritter werden wollen, müssen sie immer erst mal um dieses Recht kämpfen. Irgendwie gibt mir das immer das Gefühl, es soll so sein, sie müssen Ausnahmen sein. Es ist nie die Regel und das stört mich sehr. Aber eher im Fernsehen als in Spielen.

    Das ist auch so ein Klischee das ich nie verstanden hab. Wo kommt das überhaupt her und warum machen das so unfassbar Spiele scheinbar ohne Grund?

    Das Thema ist wie in allen anderen Spielen auch zu behandeln. Meine Vorgehensweise hierbei wäre wenn man derartige Themen sowieso schon einbezieht auch auf eine anständige Repräsentation zu achten. Wenn man dies dann tut unbedingt die Charaktere aber nicht auf diese Eigenschaft reduzieren, das hilft niemandem weiter. Ich muss aber sagen dass es, zumindest bei allen Spielen die ich so bis jetzt mit dem Maker gemacht hab, tatsächlich gar nicht mal so sinnvoll ist, wenn man sowieso keine Romantischen/Sexuellen Elemente im Spiel hat macht es keinen Sinn unbedingt einen homosexuellen Charakter einzubauen. Kann ja sein dass einer der Charaktere eine andere Sexualität hat, aber wenn das Thema nicht fällt kann es natürlich niemandem auffallen.

    Ich finde das ist eine stilistische Entscheidung und ich kanns komplett nachvollziehen. Ich bin mir auch ziemlich sicher dass das nicht das erste Spiel ist in dem ich das gesehen habe und ich kann gerade nicht mit dem Finger darauf zeigen, aber ich finde das macht schon Sinn.

    Hey, guten Abend. Ich muss mich leider Zion anschließen und absagen, ich hab meine Motivation in der Quarantäne was zu tun wohl leider deutlich überschätzt und bekomm das neben meinem Schulzeug und anderen Hobbys nicht unter einen Hut :c


    Ich werde aber ein Vorschauvideo zu den anderen Abgaben machen und zu jedem ein paar Wörtchen verlieren, das ganze allerdings sehr positiv gehalten, Jams sollen ja zur Motivation anregen! Das ganze wird voraussichtlich auf dem Youtube-Kanal vom Forum hochgeladen, Kentaro und Mashiro Jin habe ich soweit schon jeweils informiert.


    Bleibt gesund und munter, und viel Spaß! uwu

    Ja Genau. Ich hätte direkt zu jeder Map ein Event gepackt welches die gewünschten Effekte bei Laden der Map zaubert. Dafür musst du ein neues Event erstellen, unsichtbar auf einem beliebigen Punkt der Map. Aktivierung auf "automatisch", so wird das Event beim Laden der Map automatisch aktiviert.

    In die Befehlsanweisungen einmal "Plug-in Befehl" mit den gewünschten Anweisungen und anschließend dem Befehl "lösche Event" um die automatische Schleife des Events nach einem Durchgang zu unterbrechen. So werden die Lichteffekte automatisch beim Laden der Map angewendet. Falls es zu Artefakten kommen sollte, blende beim Verlassen der vorherigen Map den Bildschirm aus und erst nach Anwenden der Lichteffekte auf der aktuellen Map den Bildschirm wieder ein.

    Auf die Schnelle hab ich leider nichts dazu gefunden im Plugin. Müsste theoretisch irgendwie in die Richtung "Ambient Light" oder vielleicht auch "Opacity" oder "Alpha" heißen, es ist aber natürlich auch gut möglich dass der Autor eine derartige Funktion gar nicht eingebaut hat.

    1. Ja, im MV müssen Plugins für jedes Projekt einzeln ausgewählt und implementiert werden, sprich die .js Datei in den Plugins Ordner und die Konfiguration im Plugin Manager im Projekt.


    2. Du kannst den Befehl entweder in die Transition auf eine neue Map (z.B. beim Öffnen einer Tür) oder beim Laden einer neuen Map (ein Autorun-Event welches sich mit dem Befehl "Event Löschen" selbst einmalig aktiviert, unsichtbar, Bedingung: "Automatisch ausführen"


    3. Ich weiß es nicht, kenn Terrax Lightning nicht, müsste mich erst einlesen.