Beiträge von ChimaereJade

    Kann mal passieren, ist einfach toll dass es überhaupt die Möglichkeit gibt, hier zusammen zu kommen. Dafür nochmals ein großes Danke an Dich und Maru, aber auch dem Team. :)

    Hallo zusammen,

    ich war vorhin durch eine kleine Discord-Unterhaltung nochmal auf alte Pixeleien von mir aufmerksam geworden, welche mindestens 6 Jahre alt sein dürften. Da das Thema: "Eigene Ressourcen erstellen" für einige Leute doch eines ist, dem stets mit etwas Distanz begegnet wird, wollte ich hier mal zusammen mit allen anderen interessierten Nutzern des Forums meine ersten Pixeleien präsentieren.
    Man kennt sicherlich schon diverse Kunstplattformen, wo häufig Gegenüberstellungen von alten und neuen Werken mit aktuellem Stand des Könnens präsentiert werden. Wer möchte, kann auch gerne solch eine Gegenüberstellung hier posten. :)

    An die bisher noch nicht ermutigten Spielemacher - gebt dem Ganzen mal eine kleine Chance, vielleicht entdeckt ihr ungeahnte Stärken! :D

    ---
    Diese japanischen Grafiken sind damals mithilfe von Referenzfotos entstanden. Bei dem Schreindach bekam ich damals noch eine perspektivische Veranschaulichung, damit es nicht zu platt wirkt:


    Hey Kias,
    ich finde wenn der versiegelte Dämon eine tragende Rolle für die Hintergrundgeschichte des Waldes spielt, führt dieser kleine Kalteffekt schön von einem eher generischen Wald weg. Insofern bin ich für den Effekt. Natürlich kann man schauen, dass man sich für alle Gebiete eigene kleine Geschichten überlegt und diese mit individuellen Effekten belegt, anstelle 1-2 Lieblingseffekte später überall reinzusetzen. :)

    Grundsätzlich stimme ich euch zu. Dennoch denke ich, dass man immer schauen kann, wo evtl Optimierungsbedarf besteht. Gerade der RPG Maker scheint ja teilweise aufgrund seiner moderaten Anforderungen auch Menschen anzusprechen, welche schon vor vielen Jahren beim Nachrüsten von PC-Systemen aus diversen Gründen ausstiegen. Da werden wahrscheinlich auch nicht die aktuellen TB-Platten verbaut sein.


    Wenn man beispielsweise beim Komprimieren von MP3's einen guten Kompromiss eingehen kann, schadet es zumindest nicht. Außerdem addressiert der Maker auch nur einen Teil der Systemressourcen, was schlimmstenfalls zu Rucklern/FPS-Einbrüchen führen kann. Vllt kann man hier und da Kompromisse eingehen oder sogar alternative Versionen hochladen, sobald die Demo/Vollversion steht. :)



    Und was das Image betrifft, bin ich ganz bei euch.Kürzlich erfuhr ich, dass Unity wohl nun teilweise ebenfalls stigmatisiert wird. Also haut davon unbeeindruckt gute Spiele raus! :D

    Dann heiße ich Dich ebenfalls mal herzlich wilkommen. Die Map schaut definitiv sehr atmosphärisch aus und mir gefällt die Idee mit den Raben "nah am Betrachter". :)

    Ich kann viele der Kritiken hier nachvollziehen und finde auch, dass man keine Scheinwelten aufbauen sollte. Auf der anderen Seite wurden jetzt meiner Meinung nach so viele Kritiken losgelassen (welche Seele ja auch gut annimmt), dass man dem Ganzen nun vllt etwas Zeit geben sollte, bevor man sich noch weiter an ausbaufähigen Bereichen "aufhängt". Das meine ich nicht mal böse, aber anstelle jemanden eine riesige Liste zu geben (was ja auch helfen kann), finde ich es besser, wenn man diese erst einmal gemäß gesetzter Prioritäten reduziert, um einen Überblick bewahren zu können. Es bringt ja nicht viel, wenn jetzt im "Eiltempo" möglichst viele Baustellen "geflickt" werden, ohne dass individuelle Lernprozesse dahiner stehen.

    Seele : Ich bewundere Deinen Elan, aber meinen bescheidenen Meinung nach kannst Du ruhig etwas Tempo aus dem Projekt herausnehmen. Schau Dir vllt noch ein paar Tutorials an oder hol' Dir ein paar erfahrene Leute an Deine Seite, welche Dir beratend (und tätig) aushelfen können, wenn Du nicht weiter kommst. :)

    Andere hätten vllt schon (trotz der durchaus konstruktiven Kritik) längst die Lust an ihrem Projekt verloren, deswegen würde ich persönlich darum bitten die bereits erfolgte Kritik nicht noch zusätzlich zu bestärken, sonder so für sich stehen zu lassen. :)

    Hallo auch!

    1. Das ist definitiv möglich, aber auch ein gewisser Mehraufwand, weswegen auch viele große Spiele bei Entscheidungsfreiheiten eher geringe Auswirkungen einbauen. Du musst Dir da selber eine Grenze setzen, wieviel Mehrarbeit Du beispielsweise in alternative Maps und Dialoge stecken möchtest. Machbar ist das Ganze über Swichtes/Schalter und Variablen, welche dann fortwährend abfragen, wie sich der Spieler an verschiedenen Punkten entschieden hat. Du wirst dann nur für jede (wichtige) Abfrage stets 2 Möglichkeiten erstellen müssen, von denen die Spieler erst bei einem erneuten Spieldurchgang eine genaue Ahnung erhalten können, wie groß (oder klein) die Unterschiede sind.

    2. Unter System kannst Du die Startparty einstellen. Es ist auch möglich ohne Charakter zu starten (beispielsweise für eine Kamerafahrt) und dann über das Eventsystem Deinen Protagonisten der "Party" hinzuzufügen.

    Alles in Allem also komplett machbar, die Frage ist nur wie sehr Du in die Details gehen magst. :)

    Hey Seele,
    cool dass Du mit Deinen Projekten in vorzeigbare Stadien voranschreitest! :)
    Hier wurde ja reichlich Kritik geäußert - und das auf eine sehr konstruktive Art und Weise. Ich finde es super, wie Du für all diese Punkte Offenheit zeigst. Wäre es ein reines Hobbyprojekt, würde ich Deine (teilweise bereits umgesetzten) Ambitionen nochmal gesondert hervorheben. Was einen kommerziellen Werdegang betrifft, macht es definitiv Sinn, sich auf seine Stärken zu besinnen. Worin würdest Du persönlich denn Deine Stärken sehen? Sobald diese gut eingebracht sind kann man ja schauen, an welchen Ecken sich die Projekte noch weiter voranbringen lassen können. :)

    Viel Spaß und Erfolg!

    Hey Peter!
    Wenn Du magst, kannst Du die Dateien vllt auch nochmal als reines png anbieten (falls die Bilddateien hier im Thread nur herunterskaliert wurden). Das wäre für Anfänger ohne Photoshop und somit Zugang zu den psd-Dateien sicherlich die Kirsche auf der Sahne. :D

    Die Grafiken selber sehen sehr authentisch und brauchbar aus, coole Sache! :)

    Wilkommen in der Community!
    Der Galerie nach nutzt Du den RMXP - ein tolles Teil, gerade wenn es um's Mapping und den Grafikstil geht. Hier sind immer noch ein paar Leute unterwegs, welche mit diesem Maker (oder sogar den 2k/2k3) ihre Anfänge machten und somit wissen, wie die verschiedenen Maker ticken.

    Viel Spaß mit den Leuten und natürlich auch dem Maker - somit auch Deinem ersten Spielprojekt! :)

    Wie Murdo vorschlug, fände ich taktische Elemente gar nicht mal schlecht. Entweder man läuft ohne gezogene Waffe umher und bekommt bei Kämpfen einen kleinen Malus auf Angriff und Verteidigung oder hält diese ständig in der Hand.
    Ein einbaubarer Vorteil bei größerer Sicht könnte sein, dass man dafür sammelbare oder auch versteckte Objekte (beispielsweise subtil über eine Wandtextur gelegt) dafür dann leicht leuchtend hervorhebt. :)

    Leichte Lovecraft-Vibes, ich spüre. Die sehen echt toll aus - da hast Du definitiv einen tollen Start mit den ersten Monstern hingelegt! :)
    Kritik hätte ich eig. keine, da Du aus der Ausgangsform des "Grundmonsters" herrlich viele Variationen geschaffen hast, welche nicht nur bloße Recolors sind. Für Makerspiele könnte ich mir durchaus vorstellen, dass dies für einen kleinen Mini-Dungeon Crawler bereits eine sehr solide Basis wäre. Nun geht es an das nächste Grunddesign? :p

    Ich war erst wegen des anderen Nicks irritiert (immerhin bist Du bei mir nun als Waschbär Willy abgespeichert), aber was soll's! :D

    Wie die anderen im Discord bereits anmerkten, sind Deine Maps für einen Anfänger auf einem sehr hohen Niveau - da kann man schon erahnen, dass Du später ein richtig augenschmeichelndes Spiel erschaffen wirst.
    Weiterhin noch viel Spaß am Maker und mit der Community! :)

    Hallo zusammen,

    da ich selber die Absicht hege, all mein in den vergangenen Jahren gesammeltes Wissen auch in Zukunft sinnvoll nutzen zu können, möchte ich euch hier mal gerne fragen:


    "Wer von euch hat den Schritt in Richtung professionelle/kommerzielle Spiele-Entwicklung bereits unternommen? Was sind eure bisherigen Erfahrungen und Tipps für den Einstieg?"

    Ich denke mal, dass wir über die Jahre alle unsere Einblicke und (persönlichen) Vorlieben in Sachen Gamedesign festigen konnten. Aber was braucht es noch, um sich im Idealfall vollständig auf die Spieleentwicklung konzentrieren zu können, ohne dass sie einem stetigem Kompromiss aus anderen Einnahmequellen für den täglichen Unterhalt unterliegt?

    Wie schaut es mit Marktanalyse, Teammanagement, PR (sowohl hinblicklich (digitaler)Presse, wie auch pozentieller Spieler (beim Funding)), Rechtsschutz, Kostenkalkulationen, "spektakulären" Untergängen anderer Studios und deren Ursachen aus? Wie kann man sich souverän etablieren?

    Schreibt drauf los oder verlinkt auch gerne Artikel, welche eurer Meinung nach gut zum Thema passen!