Beiträge von ChimaereJade

    Wenn wie von Zion vorgeschlagen die Dorfbewohner eine flexible und wandelbare Ressource bleiben, sollte der Spieler im Falle eines "da läuft nichts mehr" alle Mittel zur Hand haben, eine andere Strategie auszuprobieren. Sollte der Gegner bereits eine gute Buildorder genutzt haben (falls es Gegner gibt), bedeutet das dann eben notfalls den Neustart der Map.


    Freischaltbare Gebäude sind natürlich eine gängige Praxis, aber abhängig von den Ressourcen einer Karte (ich ziehe Mal den Vergleich zu Northgard mit den dichten Wäldern) finde ich es besser, wenn man bewusst Risiken in Kauf nehmen kann, welche sich durch Synergien oder andere Effekte auf lange Sicht jedoch auszahlen.

    Das nenne ich mal eine coole Visualisierung der Schüsse - passt wirklich gut zu Deinem Stil! Bin mal gespannt, was noch alles kommen wird! Planst Du eigentlich auch später Ausflüge in weniger futuristische Bereiche oder sehr spezifische Selbiger zu unternehmen? :)

    Hey Laphandaro,
    nochmals willkommen zurück!

    Da bislang noch nicht viel Feedback zu Deiner Vorstellung kam, würde ich dies gerne ändern! Du hast zwar eine kleine Einleitung verfasst, jedoch wirkt deren Inhalt noch etwas sehr vage. So stellen sich beispielsweise die Fragen, was die "böse Seite" eigentlich definiert, also durch welches Verhalten Mechan auf diese Seite wechselt UND was eigentlich seine Motivation ist.
    Auch die Beziehung zwischen ihm und dem Vater des Protagonistens ist noch sehr wenig erklärt. Sie sind Brüder - ja, aber warum muss Magnus nach seinem Bruder "sehen" und dieser "Plan" wird dann "durchkreuzt". 2-3 Zusätzliche Sätze könnten Deine Gedanken für Außenstehende vielleicht nachvollziehbarer machen. :)

    Auch die Rolle des am Rande erwähnten Königs, welcher jedoch keine eigene Beschreibung erhält, ist äußert vage. Wie setzt sich sein Königreich zusammen? Ist der Protagonist ein Untertan oder genießt er viele Freiheiten, wuchs vllt sogar in einem benachbarten Königreich, bei der Mutter auf?

    Zum Schluss gehe ich noch kurz auf den Dimensionswächter ein. Er wird beschworen und wurde in der Vergangenheit verbannt. Er kann dafür Sorgen, dass Wesen den Planeten betreten, aber trotz Beschwörung verfügt er über einen eigenen Willen, sodass man ihn umstimmen kann? Irgendwie tue ich mich etwas schwer damit, dass ein Wächter verbannt wurde, da dies meinem Verständnis nach meist eher eine schützende, passive Rolle ist und weniger eine akute Bedrohung. Vielleicht passt es besser, wenn er kein Wächter ist, sondern eine eigenständige Person, welche man jedoch an seinen Willen binden kann. Vielleicht ist er ja auch an einen Gegenstand gebunden, wie man es von Flaschengeistern kennt und wenn es dem Protagonisten gelingt, seinem Onkel diesen Gegenstand zu klauen, kann er die Welt retten?

    Du merkst, bei mir als Außenstehender bleiben noch einige Fragen offen. Vielleicht magst Du Deine Einleitung ja noch etwas ausführlicher gestalten, die bereits von TBG vorgeschlagenen Bilder hinzufügen und vielleicht auch grob beschreiben, ob man ein klassisches RPG oder doch etwas ganz anderes zu erwarten hat.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg! :)

    Hallo Community! :godot:
    Das letzte offizielle Update liegt schon etwas zurück. In den letzten Wochen ist am Projekt ehrlich gesagt auch nicht allzu viel passiert, da mich mein Tagesjob gut auf Trab hielt. Dennoch habe ich eine kleine Änderung zu verkünden. Den Pixel-Guess-Friday habe ich nach 13,5 Monaten Laufzeit nun erst mal auf Eis gelegt. Von wirklichem Interesse dürfte er nur für die Discord-Mitglieder gewesen sein, welche diesbezüglich auch schon gut informiert sind.
    In der Kurzform lässt sich sagen, dass ich meinen Workflow optimieren möchte und die stetige Überlegung (und Umsetzung), was als neues Objekt spannend/abwechslungsreich sein könnte zu stark mit den anderen Baustellen des Projektes kollidierte.

    Auch werde ich künftig das Material für Updates eher sammeln und zusehen, dass ich in etwa ähnlich große Mengen an Informationen weitergebe, dafür jedoch nicht immer im selben Rhytmus. Die Entwicklung an dem Projekt ist und bleibt auf jeden Fall in Bewegung - keine Sorge!

    Mir fällt auch auf, dass ich das kurz vor dieser Entscheidungsphase gepostete Update nur in Discord verbreitet hatte. Deswegen hier nochmal der Inhalt:


    Damit beende ich die kurze Mitteilung/das Nachholen des letzten Updates und sehe zu, dass ich spätestens hin zum Jahreswechsel wieder gut vorwärts gekommen sein werde!

    Ich denke, meine Stimme geht tendenziell an A, bzw ein B mit zusätzlicher Abdunkelung.
    Wichtig ist hierbei aber auch erst mal der Faktor, ob es bei Dir Zufallskämpfe gibt. Wenn ja - dann definitiv B! Wenn nein, dann ein stark abgedunkeltes B/A.

    Der Hintergrund ist, dass man natürlich als Spieler schnell genervt ist, wenn man sich verlaufen hat und einen dadurch zusätzlich ein frustrierender Tod nach etlichen, stetig zermürbenden Begegnungen mit Gegnern ereilt. Mit einer stärkeren Dunkelheit erhalten Items wie Fackeln meiner Meinung nach überhaupt erst eine Existenzberechtigung - zumal man das Leveldesign so auslegen kann, dass die Hauptwege stets "irgendwie" durch kleine Lichtpunkte/-flächen definiert werden und Fackeln die Aufgabe übernehmen, Fallen besser sichtbar zu machen oder Alternativrouten zu Schätzen zu beleuchten.

    Letztendlich musst Du das natürlich wie bereits von anderen geschrieben für Dich entscheiden - welche Atmosphäre möchtest Du erreichen? Welche Gameplay-Elemente sollen wie ineinander greifen? Worin siehst Du einen tatsächlichen Mehrwert und was fühlt sich eher als "oberflächlich" implementiert an?

    Schönes Update mit vielen Einblicken! Ich warte ja immer noch auf eine (möglicher Weise niemals kommenden) fertige Version, um dann alles am Stück genießen zu können. :)

    Hey Ginimo,

    ich bin mit meinem ZOOM H2n bislang sehr zufrieden und nutze es eben für solche Situationen. Natürlich muss man nochmal später einen Rauschfilter drüber legen und kann etwas fein-tunen, aber im Großen und Ganzen war das P-/L-Verhältnis ganz in Ordnung. :)

    Edit:
    Ergänzend würde ich noch das zugehörige Zubehörpaket empfehlen. Das Stativ und die Fernbedienung, gepaart mit dem Windschutz machen die Aufnahmen etwas komfortabler und beugen leichten Störgeräuschen durch den eigenen Körper vor.

    Cooles Thema, welches auch stets viel Interpretationsspielraum mitbringt! :)


    Bei "The Untamed Wild" gibt es keine personifizierten Gottheiten. Stattdessen bringen die Menschen verschiedenen Aspekten der Natur großen Respekt entgegen.

    Geburt und Tod als ein ewiger Kreislauf und fester Bestandteil, sowie immer wieder eintretende Ereignisse im Positiven wie auch Negativen versuchen die Menschen durch Rituale zu beeinflussen.


    Aufgrund der gefährlichen und dominanten Fauna werden lediglich manche Kreaturen von großem Alter und Macht von "Stämmen" inmitten der Wildnis verehrt, welche durch regelmäßige Opfergaben eine schwankende Sicherheit vor diesen Wesen genießen.

    Es empfiehlt sich bei solchen Engines immer, die Dokumentation zu lesen (welche viele Funktionen enthält), sowie sich mit Leuten zu umgehen, welche bereits etwas Erfahrung mit dem jeweiligen Programm haben.

    Der Weg zu Unity und/oder Unreal sollte aber nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Auch wenn es einiges im Store gibt, wirst Du Dich im Laufe der Zeit tief einarbeiten müssen, wenn Du Dinge nach Deinen Vorstellungen gestalten möchtest.

    An sich geht es wahrscheinlich nur um Grafik- und Sounddateien. RGSS war meiner Erinnerung nach nur eine Skriptbibliothek, welche bis zum Ace auf Ruby basierte. Ab dem MV nutze man dann Java-Script für Plugins.


    An sich dürften die Spieler kein RTP benötigen, wenn Du alle benötigten Dateien im Spielordner präsent hast.

    Der Sinn des RTP ist/war es, über eine einheitliche Sammlung die Spieledownloads etwas zu verkleinern.

    Beim Export/Spiel packen dürftest Du eine Option finden, ob das RTP integriert werden soll oder nicht. Generell empfehle ich, es außen vor zu lassen und nur die wirklich benötigen Grafiken/Sounds im Spielprojekt zu haben. Die paar MB mehr an Download sind 2019 wirklich sehr gut verschmerzbar und die Spieler können gleich loslegen, anstelle sich noch ein 2. Datenpaket (das RTP) extern herunterladen zu müssen. :)

    Anstelle immer nur den Like-Button zu drücken, würde ich hier auch gerne nochmal ein großes Kompliment loswerden! Gerade solche kleinen Einzelheiten, wie der große Ventilator mit dem roten Hintergrundlicht erzeugt bei mir bereits eine herrliche Gruselatmosphäre - nicht wissend, ob bei plötzlichem Stillstand selbigens plötzlich eine wie auch immer geartete Gestalt in das Zimmer gekrochen kommt und uns in Bedrängnis bringt. Ich bin auch immer wieder beeindruckt, wie Du die (zumindest mir bekannten) Limitationen des Makers verschiebst und wirklich schöne Effekte zauberst. Mach weiter so!

    Klingt schon sehr rund! Persona müsste ich auch Mal irgendwann weiter spielen - es mangelt leider meist an der Zeit. x)


    Was ich hinblicklich Entscheidungen auch immer gut finde (und selber anwenden werde) ist, wenn man durch Entscheidungen Punkte bei Charakteren/Fraktionen bekommt/verliert. Das muss nicht Mal zwingend alle Sequenzen verändern, kann aber optionale Inhalte zugänglich machen - je nach Stand der Variablen. :)