Beiträge von Eleonore

    Durch mein Schichtsystem würde bei mir nur Nachts in Frage kommen. Habe meist bis 19.00/ 20.00 Uhr Schicht und bei Nachtschicht bis 8.00/ 9.00./10.00 am nächsten Tag. Jenachdem ob Woche oder Wochenende ist. :-/

    Oh ha, ich fühle mich auf die Schulbank zurückversetzt. Das haben wir damals lang und breit in der Ausbildung durch gemacht. Kann euch sagen, dass war oft wahrlich ein Dilemma mit dem Dilemma! Und die Diskusionsrunden danach erst, führten gleich wieder zu dem nächsten. ^^


    Ich finde es dennoch ein sehr spannendes Experiment.


    liebe und wölfische Grüße

    Eleonore

    Auch ich habe mich mal versucht und habe K.R. I ein paar Schwingen verpasst. Ausdrucken und per Hand zeichnen sah irgendwie naja aus... Also hab ich mich mit dem Grafiktablet versucht. (Da sah es per Hand doch irgendwie besser aus :/)


    Auf jedenfall viel Spaß mit diesem K.R. I




    Ja, deswegen lieber den Strand behalten.

    Ich würde aber eher sagen: Mit den Standard-Tiles ist es nicht so toll großartige Maps zu machen. Aber zum Üben reicht es auf alle fälle.


    Ich würde dir nun ja nur zu gerne ein paar schöne Tilesets geben, nur habe ich selber keine. Aber ich denke es gibt hier mehr als genug Leute, die es schaffen da etwas dran zu ändern.

    Zum probieren aufjedenfall. Ich weiss auch das es nicht perfekt wird.

    Aber wenn ich dann sicherer bin, kann ich mir auch Tilesets suchen die besser passen und vielleicht auch zusammen stückeln unter den gegeben Credits. Aber da wag ich mich noch nicht ran. Hab mich mal an den Bäumen versucht, Ergenis ansicht sieht ja gut aus, nur ist alles verschoben und im Maker fehlt dann irgendwas immer.

    Aber auch damit befasse ich mich später, eins nach dem anderen, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

    Was mir ja auch besonders gefällt, sind die Lichteffekt auf manchen Maps hier, aber ich denke mal, da ist viel mit Plugin gearbeitet oder Scripte und da wage ich mich nicht ran.

    Ich würde aber von den Wolken-Tiles komplett Abstand nehmen. Ich weiß, dass das mit dem rauen "Schatten" verlockend ausschaut, aber unterm Strich macht das nur Probleme.

    Ähm was für Wolken? Wenn du das dunkle Wasser meinst, das war bei der Orignal Map schon und ich hab es nur übernommen.

    So, nun scheine ich fertig zu sein, mit der Eisinsel...... vorerst, fertig ist man erst wenn das Projekt beendet ist :-)



    1. was sieht besser aus, mit rand oder ohne?


    2. kann man den Übergang zum Meer weicher gestalten, ohne dass dann die Sandkante dabei ist?


    Ich bitte wie immer um reges Feedback und Verbesserungsvorschläge.


    (hoffe ich nerve nicht zu sehr mit der einen Sache :saint:)


    liebe und wölfische Grüße

    Eleonore

    Musst doch nicht Rot werden. Wir sind doch alle nur Makerer und Makerinnen. Wir müssen einfach zusammen halten. Denn nur gemeinsam kann man zu den Sternen greifen und diese irgendwann auch erreichen. ;)

    Stimme schon, werde dennoch schnell verlegen.

    Und vielen Dank nochmals für die wunderbare Unterstützung

    Da ist mir doch gleich diese Geschicht in den Kopf gekommen, und das trotz der frühen Stunde. Hoffe sie ist nicht zu lang.




    Da war sie. Seine heimliche Liebe. Sie sah ihn nicht und doch spürte sie ihn. Jahrelang betrachtet er diese zarte Blume. So zerbrechlich und rein. Irgendwann wird sie sein.

    Es vergingen weitere Jahre, und doch schien seine zarte Blume nur noch schöner zu werden.


    „Bald ist es soweit meine zarte Blume, meine wunderschöne Rose. Bald sind wir vereint.“


    Dies hauchte er ihr nun bei jedem Besuch in ihr Ohr. Das Lächeln auf ihrem Gesicht ließ für ihn die Sonne aufgehen. Eine Sonne die er seit Jahrhunderten nicht mehr gesehen hat. Doch genau so muss sie sich anfühlen, warm, strahlend, hell. Seine ganz persönliche Sonne. Sie vertrieb die Dunkelheit aus seinem Herzen.

    In seinem Taumel voller Glück, ließ er sich sogar zu einem Gedicht hinreißen, was entgegen seiner Natur so von Engeln sprach.


    „Wenn die Himmelsglocken erklingen,

    und die Engel fröhliche Lieder singen,

    dann erhöre mein kleines Gebet,

    das ich mein Leben und meine Liebe nur dir geb.

    Mein Herze schlägt so laut und schnell,

    wenn leuchten deine Augen so hell.

    Dein fröhlich Lachen es macht mich so frei,

    unsere Liebe geht niemals vorbei.“


    Oh ja, sein Herz, wenn es denn noch schlagen würde. Es würde galoppieren wie ein junges Pferd.

    Wann wurde er nur so rührselig? Ja die Liebe ist schon seltsam, da wird sogar ein ach so grausamer Vampir schwach.

    Ein schauriges Lachen dröhnte durch das Schloss, er und Schwach! Er, welcher über die Menschen gebieten konnte wie es ihm passt! Nein er war nicht schwach.



    Die Nacht kam, wo er seine große Liebe zu sich holen würde. So machte er sich auf, verwandelte sich in eine kleine unscheinbare Fledermaus und flog zu ihr.

    Als Schatten stand er wieder vor ihr, und konnte sich nicht satt sehen an ihrer Schönheit.


    „Heute ist es soweit meine zarte Blume. Heut` Nacht sind wir vereint.“


    Seine Magie ließ seine Blume in einen sehr tiefen Schlaf sinken. Nun endlich konnte er sie aus diesem stinkendem Loch von Irrenhaus holen.


    Die anderen schrien und wurden unruhig. Eine Wache kam und hämmerte gehen die Zellentür, brüllte die Insassen an ruhe zu geben oder es setzt Schläge. Dann sah er die rothaarige auf dem Boden liegen. Er rief seinen Kollegen, dieser hielt die anderen Irren im Zaum. Die Wache ging zu ihr und trat ihr kurz, aber heftig in die Seite. Als keine Reaktion erfolgte, schlief er die rothaarige nach draußen, vor die Tore der Stadt. Die Wölfe würden den Rest erledigen.

    Als er nach drinnen wollte, fiel sein Körper auf einmal um, sein Kopf rollte in die andere Richtung.


    „Niemand! Aber auch wirklich Niemand, geht so mit meiner zarten Blume um!“


    Sanft nahm er seine Blume auf die Arme und brachte sie zu einem wunderschönen Waldhain. Er bettete sie auf weichem Gras und Blumen, die neben ihrer Schönheit erblassten.

    Erneut ließ er sich zu einem Gedicht hinreißen.


    „Ich lass dir eine Rose da,

    so klein und zart, so wunderbar.

    Doch nimmt dich in acht vor ihren Dornen,

    wenn sie dir dein zartes Fleisch durch bohren.

    Das rote Blut wird fließen,

    auf den Boden sich ergießen.

    Eine neue Schönheit wird erblüh’n,

    dich zu einem neuen Leben führ’n.

    Ich lass dir diese Rose da,

    so klein und zart, so wunderbar.“


    Die Dornen kamen durch seine Zähne, das Blut ergoss sich in seinem Munde, und neues Leben gab er ihr durch sein Blut. Nun erstrahlte sie noch schöner als je zuvor. Seine Alaine.


    Alaine und Asgar aus Vampires Dawn I


    Die Gedichte stammen von mir selber.

    :D:D äm öm ja, da hatten wir wohl den gleichen Gedanken.

    Hoffe es ist nicht schlimm.

    Aber ich sehe, im Vergleich zu der ersten großen Karte von dir, sind schon einige Fortschritte zu erkennen.

    Also mach weiter so! Mit jedem Feld, das du setzt wirst du besser.

    *rot werde* vielen Dank, ich versuche mein bestes. Die Beispielbilder helfen mir dabei sehr.

    So neuer Versuch,


    ich habe einer der Beispielweltkarten aus dem Maker genommen und gelöscht, um dann meins einzufügen.

    Erst einmal ist es nur die Eisinsel, daher ist der Rest noch der weite Ozean.


    Ich habe die Inseln einmal so gelassen als hatte das Wasser die Inseln geteilt und einmal eine Eisfläche dazwischen gezogen, was sieht besser aus? Es soll deutlich bleiben, dass die Inselteile einmal zusammen gehörten.





    Ich habe versucht eure Tipps umzusetzen.

    So ganz ist es mir, denke ich, noch nicht gelungen, aber ich arbeite daran.


    Nun zum vergrößerten Bild,

    wie ihr seht sind einige Zahlen vermerkt dazu habe ich dann noch Fragen.


    Die Erste Insel wäre soweit fertig, vielleicht setzt ich unten rechts noch ein paar Baumgruppen hin oder ich finde noch etwas anderen mal sehen.

    Die Zweite Insel da ist noch nichts passiert, kommt noch.

    Die Dritte Insel ist noch gedrungen und alles auf einem Fleck, aber jetzt kommen wir zu dem Punkt meiner Fragen. :) (Vorher lohnt das Verteilen nicht)


    Fragen


    1. Ich würde gerne die Eisfläche etwas auflockern, allerdings habe ich um die kleinen Berge dann immer einen Sandrand, wie bekomme ich diesen weg, wenn es denn möglich ist. Ebenso bei der Eisfläche.


    2. Was soll dies darstellen? Schneehaufen? Büsche? ich habe keine Ahnung. Nach dem großen Bild ist nochmal die Auswahl eingefügt, wo deutlicher wird was ich meine.


    3. Ist das mit den Bergen so richtig? und wie bekomme ich den Wald näher ran ohne das sich immer etwas überlappt oder nur abgebrochen dargestellt wird.





    Dieses Teil meine ich.


    Ich hoffe, ich habe mich nicht all zu dusselig angestellt beim umsetzen eurer Tipps. (Wenn auch erstmal nur ein winziger Teil bearbeitet ist)


    Liebe und wölfische Grüße

    Eleonore

    Ok dann etwas kleiner :-)

    Dachte nur, dass nicht alles eng an eng liegt, aber stimmt in der Spielansicht werden das dann zu Meilen und darauf hat dann auch keiner Lust.

    Besteht die Möglichkeit diese große Map als Bild zu lassen und als Orientierungshilfe später zu nutzen?

    Denn die Inseln sieht man ja so oder so nicht, zumindest sollte dies im Idealfall so sein.

    Atharod , Jitsu  


    ich danke euch für die Beispielbilder. Damit kann ich was anfangen und auch auf meiner Map umsetzen. Sollte es doch nicht wirken wie ich mir das Vorstelle, muss ich sie halt nochmal neu machen. Hab ja keinen Zeitdruck und komme soweit wie ich komme.


    Danke euch allen erstmal für die Lehrreichen Feedbacks und Unterstützung.


    *Schoki und anderes Naschwerk hinstellen* bitte :-)