No-Go "Texturen", was meint ihr?

  • Heyho zusammen,

    irgendwie war mir grad danach mal nen neuen Thread auf zu machen :P

    Mich beschäftigt schon länger die Fragen was eigentlich No-Go-"Texturen" sind, es gibt ja einige Leute die sagen das die Standard-Texturen furchtbar und "ausgelutscht" sind.

    Wie sieht es bei euch aus? Hauptsache selbstgemacht und/oder ausgefallen? Lieber was ganz neues was man kaum kennt oder lieber was "bekanntes"?

    Mir ist klar das es auch viel auf die Mappingskills / Plugins ala LightningSystem usw ankommt.
    Aber da ich mir bei der Frage selbst sehr unschlüssig bin würde mich eure Meinung interessieren! ;)

    Alles was ich sage ist nicht persönlich zu nehmen und bezieht sich idR auf das aktuelle Thema.
    Rechtschreibfehler sind bitte zu sammeln und im richtigen Papierkorb zu entsorgen. <3


  • Ich denke gutes Mapping hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

    Eine Faustformel: Man verwendet lieber das RTP statt eine schlechte gepixelte Eigenkreation zu nutzen. Grundsätzlich kann man mit dem RTP eine interessante Spielwelt aufziehen, die zumindest für Spieler ohne Maker-Vorkenntnisse auch neu wirken kann. Wichtig ist meiner Meinung vor allem, dass sich der Entwickler unabhängig von den genutzten Ressourcen umfangreich Gedanken beim World Building macht, um eine Welt zu kreieren, die den Spieler in seinen Bann zieht.

    Bei meinen alten RPG-Projekten habe ich stets das Standard-RTP verwendet. Bei dem aktuellen Projekt setze ich allerdings auf Grafiken, die von einem befreundeten Designer stammen. Allerdings handelt es sich bei dem Game auch nicht um ein klassisches RPG-Game sondern um ein 2D-Sidescroll-Adventure ;)


    Grüße,

    Daniel

    Mein aktuelles RPG Maker MV-Projekt

    2zjmkqc.jpg

  • Die Texturen sind ausgelutscht, sobald schlecht gemappt wird - ein guter Mapper kann auch aus reinem RTP sehr viel rausholen, siehe diese Map unserer Maru, die rein mit dem RTP gemacht ist:

    7-tutorial-mv-stadt-png


    Was die Leute in Wirklichkeit nicht mehr sehen können sind große, leere Maps, eintönige Höhlen, Städte mit den immergleichen Häusern etc. - schlechtes Mapping halt.

  • Das der Hauptpart am Mapping liegt stimmt schon... vermutlich lässt sich aus jedem Texturepack was hübsches zaubern je nach Einsetzung dieses "Stilmittels"^^

    Habt ihr denn ansonsten fav. Texturen?

    Die Anfangsfrage steht allerdings dann immer noch falls jemand eine andere Meinung hat ;D

    Alles was ich sage ist nicht persönlich zu nehmen und bezieht sich idR auf das aktuelle Thema.
    Rechtschreibfehler sind bitte zu sammeln und im richtigen Papierkorb zu entsorgen. <3


  • Mir fallen wenige Tiles ein, die ich richtig unansehnlich finde. Tiles, die ein Mischmasch aus Pixeln sind, finde ich nicht so toll. Das gilt übrigens auch für die Maps, ein "Clusterfuck" aus Texturen ist schrecklich, sprich wenn jeder freie Fleck vollgeklatscht wird. Bodentexturen sollten nur mit Bedacht eingesetzt werden, man vergleiche mal mit alten SNES-Spielen wie A Link to the Past oder Secret of Mana, die machen es richtig. Leere ist wichtig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hotzenplotz ()

  • Also ich finde das RTP vom Ace und MV furchtbar und kann damit auch schlecht mappen, jedenfalls bin ich oft unzufrieden mit meinen Kreationen.

    Nimm den 2k3 und dort noch die Refmap Ressis oder den XP und seine Tiles, damit kann man deutlich schönere Maps mit machen.

  • Finde ich weder furchtbar noch ausgelutscht, eher weil mir das RTP nicht gefällt. (Ace & MV)

    Es kommt ja auch immer auf sein eigenen Geschmack an und was man aus dem RTP herausholt, gutes Beispiel wäre das genannte von Avery.


    Faustregel für mich, die Stile müssen miteinander harmonieren. Wenn ich jetzt Pixelgrafiken mit realistischen zusammen nutze, wird es sicherlich furchtbar aussehen. (Überspitzt)

  • Ich hatte es ja schon in meinem ersten Post angerissen: für Nicht-RPG-Maker-Leute ist der Grafikstil unverbraucht, da sie ihn ja kaum/nicht kennen.

    Mir bekannte Nutzer ohne Maker-Hintergrund befinden die Assets des Makers als gut, weil sie sich häufig an die SNES-Ära zurückerinnert fühlen.

    Meiner Ansicht nach sind viele von uns in dieser RPG-Maker-Blase gefangen und bewerten daher das RTP auch so kritisch/subjektiv, weil sie es schon so häufig gesehen haben.

    Ist natürlich dann die Frage, ob man es mit seinem Projekt schafft, Spieler ohne RPG-Maker-Bezüge das eigene Game näherzubringen...

    Mein aktuelles RPG Maker MV-Projekt

    2zjmkqc.jpg

  • Ich finde Standardcharsets wie der Held mit diesem Blech am Kopf sind zu ausgelustscht.

    Andere Tilesets sind ok, auch wenn sie jeder kennt, der RPG-Maker kennt wie z.B. Mauern, Bäume usw...

    Was eigene Grafiken betrifft, so finde ich sind die meisten Leute, die sich mit RTP befassen zu sehr auf diese Grafiken fixiert.

    Eigene Grafiken sind ok, wenn sie halbwegs passen. Wenn ich zufrieden bin und fremde die die Grafik gut finden ist es gut so.

    Wenn Es viel Kritik gibt, würde ich überlegen was zu ändern. Wenn ich es selbst hässlich finde nutze ich es nicht.

    Pauschal kann man ncihts sagen, ist halt Ansichtssache was wer am besten findet oder zu ausgelutscht findet.

    Ich würde nur keine Voreingestellten Helfen/Startbildschirm/Stratmusik nutzen, da die wirklich viele nicht mehr sehen können.


    LG Korvi

    Meine Ressourcen 



    "Es gibt nur 10 Arten von Menschen, die einen können Binär lesen, die anderen nicht."

    -Quelle Unbekannt


    publicpreview.php?x=1238&y=200&a=true&file=Fehlersuchbild%2520Korvinus.png&t=LKdQ9cSehbnjQQL&scalingup=0Sam_Korvinus.pngMeinHolz_Korvinus.png

  • Ich finde es okay, das RTP zu nutzen, aber nicht, wenn dabei nur das RTP genutzt wird, weil man es einfach schon so oft gesehen hat.

    Da sehe ich schon lieber zusätzlich ein paar Edits oder andere Grafiken, die im Stile des RTPs sind, damit es sich etwas abhebt.

    An sich sehe ich auch das RTP eher nur als eine Einstiegshilfe, um auch ohne grafische Fähigkeiten etwas mappen zu können und als Orientierung für Grafiker, wie man seine eigenen Tiles erstellen könnte oder für Edits.

    Und letztendlich geht es natürlich dann ja auch darum, wie man diese Grafiken nutzt, also wie gut das Mapping an sich ist.


    Was ich aber hingegen als ein wirklich No-Go in allen Fällen sehe, sind unterschiedliche Grafikstile gleichzeitig zu nutzen, vor allem dann noch auf derselben Map (außer vielleicht, wenn es auf skurrile Art zur Atmosphäre beitragen soll, z. B. verschmolzene Dimensionsn oder sowas xD).

    Oder eigene Grafiken, die nichts Halbes und nichts Ganzes sind, wo man eher doch noch daran arbeiten oder sich Hilfe suchen sollte.

    In solchen Fällen würde ich dann sowas wie das RTP deutlich lieber sehen.^^'

  • Ich kann dazu nicht so viel sagen, weil wir das RTP nicht nutzen, aber am liebsten mag ich natürlich eigens für ein Spiel erstellte Grafiken anschauen :)
    Die Hauptsache ist aber, dass die Maps so aussehen, dass man am liebsten sofort darin rumlaufen möchte, dann ist mir Tileset oder Grafikstil auch egal.

  • Ich nutze das RTP sehr gerne für die meisten Spiele.

    Es ist schwer, im Internet etwas gescheites zu finden für größere Projekte, weil dann immer etwas fehlt. Für das RTP gibt es Tonnen an Edits. Zur Not kann man das meiste dann auch selbst editieren, dass geht mit dem RTP ja ganz einfach.

    Ein schöner Baum von Pandamaru lockert alles auf und etwas Mühe beim Mappen macht den Rest.


    Ich stimme also den meisten hier zu, man ist nicht direkt am RTP übersättigt, sondern an schlechtes oder liebloses Mapping.

  • Ich erinnere mich da an eine Ressourcenwerkstatt für die RTP Grafiken des RPG Makers 2000/2003. Da gab es nach einer Weile unfassbar viele Edits und detailverliebte Erweiterungen, dass man mit dem RTP gänzlich neue und frische Looks kreieren konnte.

    Ähnlich empfinde ich es bei den neueren Makern - ein wenig Editieren und Erweitern macht schon gleich viel mehr her als sich auf den reinen mitgelieferten Standard zu verlassen. Wobei ich auch zu 100% meinen Vorrednern zustimme, dass das Mapping mitverantwortlich ist für die Ästhetik der Maps (die eben nicht nur von den Grafiken selbst abhängt). Am Screen des Monats sieht man ja auch immer wieder, dass der Standardlook unglaublich cool aussehen kann :thumbup:

  • Ähnlich empfinde ich es bei den neueren Makern - ein wenig Editieren und Erweitern macht schon gleich viel mehr her als sich auf den reinen mitgelieferten Standard zu verlassen. Wobei ich auch zu 100% meinen Vorrednern zustimme, dass das Mapping mitverantwortlich ist für die Ästhetik der Maps

    Wenn man einige Anpassungen am RTP vornimmt, muss ich zugeben, kann man auch beim Ace und MV schöne Maps mit dem RTP machen, aber rein in der Standardform finde ich ist das eher nicht der fall, aber Geschmäcker sind halt verschieden.

  • Bin ebenfalls eher ein anhänger des XP RTP und nutze dieses in Parallax Maps auf dem VXAce.

    Es stimmt schon, dass man selbst aus den scheinbar schlechteren RTPs einiges rausholen kann, allerdings ist das nicht immer ganz einfach.


    Als nogo würde ich das RTP nicht bezeichnen und gute RTP nutzung ist besser als schlacht selbstgemacht.


    Allerdings muss man auch sagen, dass einem in und ausserhalb RPGmaker Kreisen gute eigene Grafiken helfen besser oder überhaupt anzukommen. Besonders bei Steam macht man sich das Leben schwer wenn man auf Standard Grafiken setzt, da diese mitlerweile ein Trashgame Stigma mit sich bringen. (Durch die Flut schlechter 2-5$ RTP Makergames)

  • Ich glaube, ich gehöre seit jeher zu den Verfechtern des RTPs, denn ich finde die Arbeit der Künstler dahinter großartig. Besonders, wenn man versucht mal selbst eine derartige Vielfalt selbst zu machen, stellt man erst fest, wie gut und wie vielfältig selbst die kleinsten RTPs sind.

    Aber mir reicht es meistens auch nicht. Ich habe meine Freude daran, die RTPs zu editieren und zu erweitern.

    Bin nun 15 Jahre dabei und habe mich immer noch an keinem der RTPs "satt gesehen", so dass ich Spiele in dem Stil direkt ablehnen würde.


    Aber ich finde auch eigene Stile super. Frisches und neues und ungewöhnliches lockt durchaus schon mal.

    Allerdings musste ich feststellen, dass ich da auch Grafikhure bin. Ist die Qualität eines eigenen Stils nicht gut genug, oder trifft schlicht nicht meinen Geschmack, kann ich mich ums Verrecken nicht am Spiel erfreuen. Ich habe schon viele tolle Spieleentwickler gesehen, die ihre ganz eigenen Stile haben und die auch nicht unterste Schublade, lieblos, oder untalentiert sind, aber deren Stil mir so gaaaar nicht zusagt, dass ich die Spiele einfach nicht anrühren kann.

    Meine Ressourcen
    smiley43.png smiley44.png smiley45.png cover_icon.png kiste_icon.png tarot_icon.png
    MV_Help.png
    8/137
    Mit freundlichen Grüßenmaru_mv.png
    ~Maru


  • PandaMaru

    Das da einiges an Arbeit hinter dem RTP steckt zweifle ich ja nicht an, es trifft halt nur nicht meinen Geschmack und grade beim MV hatte ich mehr erwartet da war wirklich nichts neues dabei.

    Jeder Maker hatte bisher einen eigenen RTP Stil, nur der MV wirkt wie ein höher Aufgelöster, etwas zu bunter Ace, ich denke da haben die es sich etwas einfach gemacht.

    Würde es nicht soviele talentierte Pixler geben, die schon ein paar hübsche Tiles gemacht haben, könnte ich persönlich mit dem MV nicht viel anfangen.

  • Die technischen Bedingungen des RTPs von Ace und MV sind sich ähnlich, ja. Auch der Stil ist dem des Ace ähnlich - weil er gerade im Ursprungsland Japan mit seinem Chibi-Look einfach beliebt ist.

    Aber gab es noch nie so ein Genre-breites RTP, wie das des MV. Hier hast du über klassischen Fantasy, auch moderne, Scifi-, Grusel- und eigentlich aus allem ein bisschen an Ressourcen. Also, dass nichts neues dabei wäre, erscheint mir nicht ganz passend zu sein, vergleicht man es mit den alten Ressourcen. Und im Vergleich zu 2k, 2k3 und Ace ist es auch deutlich mehr Inhalt als vorher. Lediglich das XP-RTP lässt sich von der Masse her nicht toppen.


    Natürlich darf es dir aber missfallen und es ist auf jeden Fall extrem bunt. Vielen stößt auch auf, dass es zwar zu allem etwas, aber von allem nicht genug für ein ganzes Spiel gibt. Ich möchte mitnichten behaupten, es wäre optimal und ginge nicht besser.


    Ich muss oft lachen, wenn ich höre, wie heute das XP-RTP hoch gelobt wird. Die Jahre, als der XP raus kam galt dieses schon als "Augenkrebs erregend bunt und knubbelig und ein NoGo, das man nur entsättigt nutzen könnte, wenn man etwas auf sich hält."

    Die Debatte darum, ob das RTP gut, nicht gut genug genutzt, oder absolutes NoGo ist, hat sich auch nach 15 Jahren nicht wirklich geändert.

    Meine Ressourcen
    smiley43.png smiley44.png smiley45.png cover_icon.png kiste_icon.png tarot_icon.png
    MV_Help.png
    8/137
    Mit freundlichen Grüßenmaru_mv.png
    ~Maru


  • Also das XP RTP fand ich nicht bunt.^^

    Zu dem Punkt das der MV zu allem etwas bietet aber nicht genug, muss ich auch zustimmen.

    Ich finde gerade das fehlen von verschieden down und behavior Posen schlimm und das stößt mir etwas sauer auf und auch fehlen zu einiger Chara SV Battler.

    Auf mich wirkt der MV leider nur halbfertig.

    Ich hatte früher auch oft bemängelt das es immernoch wenig Ressis gibt von Pixlern, im Vergleich zu Ace Zeiten gibt es wirklich wenig, aber das liegt vielleicht auch daran das alles höher aufgelöst ist und mehr Aufwand mit sich bringt, noch ein nachteil.