Liste von Game Development Tools - Eure Erfahrungen abseits des RPG Makers

  • Hallihallo :)


    Ich weiß gar nicht genau warum, aber kürzlich habe ich mich beim stundenlangen Stöbern durch verschiedene Game Development tools/engines erwischt, obwohl ich mich längst in den RPG Maker MV verliebt habe und für mich feststeht, dass ich ihn als nächstes benutzen möchte. Vermutlich vor allem deshalb, da ich nicht meine liebgewonnene Komfortzone verlassen und mich neu einarbeiten muss.

    Trotzdem: Auch manch andere Engine sieht ganz schön dufte aus! Daher wollte ich einfach mal in die Runde fragen:


    • Welche Game Development Tools kennt ihr? Welche habt ihr ausprobiert?


    • Gibt es ein bestimmtes Genre, für das ihr eine bestimmte Engine empfehlen würdet? (Bsp.: RPG Maker vor allem empfehlenswert für RPGs)


    • Habt ihr einen "Geheimtipp"? Eine Engine, die vielleicht nicht sehr bekannt ist oder sich noch in der Entwicklung befindet?



    Ich bin sehr neugierig geworden, was man mit anderen Programmen als dem RPG Maker noch so alles anstellen könnte. Ich wäre dankbar, über alle möglichen Erfahrungen von euch etwas zu hören. Vor allem wäre ich interessiert an möglichen Nischen-Produkten oder Geheimtipps. Die dicken Fische, Unity, Unreal Engine etc., sind ja doch allgemein recht bekannt, und sicher denken viele, dass man daneben gar nicht mehr viel bräuchte. Aber gerade das "Daneben" würde mich mal interessieren.


    Game Development Tools - Liste:
    Game Maker:
    Bekanntes Tool mit großer Community und vielen Tutorials.
    Godot Engine:
    Vielseitiges OpenSource Projekt.
    IG Maker:
    Alternative zum RPG Maker, um actionlastigeres Gameplay umzusetzen (Platformer, Action RPGs, 2D Shooter).
    libGDX:
    OpenSource Desktop/Android/BlackBerry/iOS/HTML5 Java Game development framework.
    Phaser:
    OpenSource Desktop/Mobile HTML5 framework.
    Ren'Py:
    Vielversprechende Engine für die Erstellung von Visual Novels. Spiele können im Browser und auf Android/iOS laufen.
    RPG Maker:
    Ein großer Vorteil ist der einfache Start aufgrund vorhandener Basics und Ressourcen. Darüber hinaus ist aber auch viel Raum, sein Projekt über die Basics hinaus zu gestalten. Neuste Version: MV.
    Scirra Construct 2: 
    Anscheinend ein sehr mächtiges und auch recht bekanntes Tool ohne bestimmte Genregrenzen. Einige reizvolle Exportfunktionen. Viele gute Tutorials für verschiedene Genres. Bald erscheint Version 3.
    SFML:
    Multimedia Library zur Vereinfachung von Spieleentwicklung für C++ Experten und solche, die es werden wollen. Reger Austausch in der Community, auch Beispielprojekte sind im Forum einsehbar. Eher für kleinere Games?
    Smile Game Builder:
    Reizvoll für die Umsetzung von 3D-RPGs. Mögliche Alternative zum RPG Maker, wenn man statt 2D in 3D arbeiten möchte? Developer scheinen sehr aktiv zu sein und erweitern das Tool regelmäßig.
    Tyrano Builder:
    Vielversprechende Engine für die Erstellung von Visual Novels. Spiele können im Browser und auf Android/iOS laufen. Möglichkeit der schön anzusehenden Animation von Figuren.
    Unity:
    Vielseitige und mächtige Engine. Profitiert von einer hohen Bekanntheit und großen Community. Viele Tutorials. Beinahe alles ist damit umsetzbar: 2D, 3D, jegliche Genres.
    Unreal Engine 4:
    Ebenfalls ein sehr bekanntes und mächtiges Tool. Mit entsprechendem Know-How sind hiermit topaktuelle Grafikperlen umsetzbar.
    Visionaire Studio 5: 
    Macht einen guten Eindruck, vor allem für die Umsetzung von Adventures! Wunderschöne Beispielprojekte auf der Webseite.




    Sollten sich mehrere interessante Engines finden lassen, werde ich sie stets ergänzen, damit man hier einen möglichst guten Überblick über das Angebot an Game Development Tools bekommt.
    Doch nun fühlt euch erstmal eingeladen, euer Wissen zu teilen :)

  • Ich habe meine Komfortzone auch noch nicht wirklich verlassen. Gerade mal für jemanden gezeichnet, der mit anderen Programmen arbeitet. Daher kann ich nicht aus Erfahrung sprechen.


    Was mich aber bisher immer sehr gereizt hat, sind Visual Novels und da kommt man an Ren'Py eigentlich kaum vorbei. Wobei die Maker Serie ja jetzt um einen eigenen Visual Novel Maker erweitert werden soll.

  • Da ich mich für Spieleprogrammierung im Allgemeinen interessiere, hab ich mir auch schon andere Engines angeguckt. Nicht allzu viele muss ich allerdings gestehen...

    Man muss gerade als Indie Entwickler auch nicht arg weit gucken.


    Es bieten sie grade Unity und die Unreal Engine 4 sehr an. beide haben riesige Tutorial Sammlungen und recht große Communities, die so ziemlich alle Fragen beantworten.


    Beide sind sehr angenehm zu bedienen, wenn man die UI mal etwas kennengelernt hat. Für mich liegt der größte Unterschied in der Art der Programmierung.

    Unity benutzt C# und der Code wird wie im Maker in Scripts geschrieben. Dabei ist alles sehr sinnvoll benannt und es lässt sich recht intuitiv schreiben. (Mit etwas Grundwissen natürlich. )


    Die UE4 dagegen benutzt zwei Arten von Code. Einerseits C++ Das funktioniert ähnlich, wie in Unity, nur, dass die Skripts jedes Mal vor Spielstart per Hand kompiliert werden müssen. Außerdem sind Funktionen und Variablen teilweise fürchterlich umständlich benannt, wodurch ein so richtig intuitives Schreiben leider flachfällt.

    Allerdings benutzt man C++ auch eher für sehr komplexe, leistungsintensive Prozesse, oder um sich selbst Nodes zu schreiben.

    Nodes sind das, womit man hauptsächlich Code bastelt.... ja, bastelt ;D

    Man hat verschiedene Bausteine, die mit Linien verbunden werden. Quasi wie ein sehr viel komplexeres und flexibleres Eventsystem.


    Beide Engines haben so ihre Vor- und Nachteile. Das Nodebasierte Coden in der UE4 dürfte vermutlich gerade Anfänger sehr ansprechen. Dafür sind optische Sachen teils sehr komliziert umsetzbar. (Wobei ich davon nicht allzu viel Ahnung hab xD)

    Unity ist älter und damit einfach etwas ausgereifter und hat eine größere Community. Dafür ist hier aber zB das Tool, um UIs zu bauen ziemlich umständlich...


    Es kommt einfach drauf an, was genau man machen will, denke ich... aber beide sollten eigentlich für die meisten Arten von Spielen sehr brauchbar sein. :3

  • • Welche Game Development Tools kennt ihr? Welche habt ihr ausprobiert?

    Ich kenne GameMaker, SMILE GameBuilder, Unity, Godot Engine, Construct, LibGDX (Java-Framework), Phaser (JavaScript/HTML5 Framework)


    Die meisten davon kenne ich entweder aus Youtube-Videos oder von Streams auf Twitch. Schaue mir öfter mal Sachen an zu Game Developement.


    Von den oben genannten habe ich selber nur mit GameMaker gearbeitet. Bevor ich mir RMMV geholt hab, hatte ich ungefähr knapp 1 Jahr mit GameMaker

    rumgespielt und nachdem ich ein paar kleinere Spiele, wie Basic Plattformer gemacht habe, hatte ich angefangen an einem RPG zu arbeiten.

    Im Vergleich zum RMMV hat man aber nichts. Du musst alles selber machen von der Bewegung des Charakters über Collision Detection bis hin zu Map-Übergängen.

    Als das alles dann fertig war, stand ich vor dem ersten Problem: Wo bekomme ich denn Ressourcen her? Ich habe zwar einige freie Ressourcen gefunden, aber

    das war alles zu "wenig" für ein ganzes Spiel mit mehreren verschiedenen Maps/Characteren. Trotzdem habe ich dann erstmal weiter gemacht.

    Hab dann ein Titelmenü und Speichern/Laden implementiert. Danach saß ich eine Weile an dem Item/Ausrüstungsmenü. Irgendwann war dann das

    Dialog-System fertig und ich wollte mich mit Enemy Encountern und dem Battle System beschäftigen.

    Als ich dann gemerkt habe, dass zum Battle System ja nicht nur ein Menü gehört, sondern auch Gegner, KI, Animationen, etc habe ich überlegt, ob ich mir nicht

    doch mal diesen "RPG Maker" anschaue. Habe dann ein paar Videos auf YT davon gesehen und dachte mir vielleicht wäre das die bessere Idee. Denn dort habe ich

    eine Menge an Ressourcen, eine Engine, die Basic Funktionen hat und mit Plugins bzw. JavaScript leicht erweitert werden kann und eine coole Community.

    Als der RMMV dann mit ein paar DLCs im Sale war, habe ich ihn mir geholt und kann bisher sagen, dass es eine gute Entscheidung war.

    Manchmal denke ich zwar daran, dass einige Mechaniken oder Systeme viel einfacher im GameMaker zu programmieren wären, da ich da nicht an eine vorgefertigte

    Engine gebunden bin, aber dann würden ja alle anderen Sachen fehlen.


    Alle anderen Engine sind zwar nochmal viel mächtiger als der RMMV, aber das bekommt man nicht einfach so. Ohne eine solide Wissensbasis über das Programmieren, kann

    man mit den anderen Engines nicht sehr viel machen. Wenn man dann auch noch alleine an einem Projekt arbeitet und Story, World Building und Charaktere entwickelt, ist

    das einfach zu viel Arbeit für jemanden der noch neu ist, was Game Developement angeht.


    Mit dem RMMV kann ich mich einfach mehr auf spezielle Sachen fokusieren. Aktuell bin ich mit den RMMV einfach sehr zufrieden und werde erstmal eine Weile mit ihm arbeiten.


    • Gibt es ein bestimmtes Genre, für das ihr eine bestimmte Engine empfehlen würdet? (Bsp.: RPG Maker vor allem empfehlenswert für RPGs)

    Schwere Frage, da man ja in dem meisten Engines alles selber programmiert, kann man auch fast alles mit machen.

    Wenn man einen Plattformer machen will, kann ich auf jeden Fall GameMaker empfehlen. Dafür gibt es auch viele Tutorials online und das ist ein

    guter Startpunkt. Außerdem kann man mit dem GameMaker das Programmieren an sich gut lernen (wurde ja auch ursprünglich dafür entwickelt).


    • Habt ihr einen "Geheimtipp"? Eine Engine, die vielleicht nicht sehr bekannt ist oder sich noch in der Entwicklung befindet?

    SMILE GameBuilder ist recht neu und viele würden sagen, dass ist der "RM nur für 3D". Hat aber nur sehr limitierte Möglichkeiten im Moment.

    Da ich aber 2D lieber mag als 3D, ist das eh nichts für mich. ^^


    Wow, der Text ist lang geworden. =O

  • Also ich hab mich ja sozusagen fast vom Maker verabschiedet, deswegen kann ich bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. ^^


    Da ich eh C# lerne, hat sich Unity dazu richtig gut angeboten und arbeite mich gerade da ein. Es ist eine sehr gute Engine muss ich sagen, sowohl für 2D- und 3D-Spiele. Die Einarbeitungszeit ist natürlich eine ganze Ecke länger als bei MV, da kann man losklicken und gut.


    Aber wenn man einmal drin ist, ist es überwältigend! Man hat alle Freiheiten der Welt und dank einer guten Community und vielen Tutorials und Lernstoff kommt man gut vorran. Selbst arbeite ich mit Bax gerade an unseren ersten zwei kommerziellen Spielen, das eine Pre-Alpha 0.5, dass andere Pre-Alpha 0.1. Nachteil ist natürlich hier, man hat kein Standard Tileset oder so etwas, man muss sich sein Zeug entweder zusammen kaufen oder halt selbst mit 3D-Programm und einem guten Grafikprogramm umgehen können. Ist halt eine Kosten-Nutzen-Rechnung. Mehr Freiheit, zu mehr Arbeit.^^"


    Des weiteren kenne ich noch die Unreal Engine. Die ist genau so leistungsfähig, großer Nachteil ist hier, ist eine recht kleine Community und sehr wenig Tutorials!

  • Vielen Dank schon mal für die ganzen Erfahrungsberichte und Erläuterungen :) 


    Das Angebot an Engines und Tools ist ja doch recht groß. Das wird mir immer erst dann bewusst, wenn ich mich mal zwinge, meinen Maker-Tunnelblick zu verlassen. Da kriegt man glatt Lust, sich das ein oder andere näher anzusehen, nur woher die ganze Zeit dafür nehmen...


    Ich habe aus dem Startpost mal eine Liste gemacht, so ist es vielleicht etwas übersichtlicher für diejenigen, die Experimentierlaune haben und Engines durchstöbern wollen. Wer noch Ergänzungen hat, immerzu her damit :thumbup:

  • Ich könnte noch den TyranoBuilder (für Visual Novels) beisteuern: http://tyranobuilder.com/


    Noch nie damit gearbeitet, aber das Maskottchen ist schon mal sehr süß :D


    EDIT -----------


    Ich habe mir jetzt mal ein paar Videos angeschaut und muss sagen, ich bin recht angetan. Vor allem die (eingebaute) mögliche Dynamik in der Inszenierung und Animation der Figuren (mit Live2D) ist wirklich großartig - da kommt meines Wissens auch Ren'Py nicht so leicht ran.
    Also, für storylastige Projekte ist das durchaus einen Blick wert, zumal es (wie der RPGMaker) auf Nicht-Programmierer abzielt.

    93JObxL.png
    Sam_Dezue.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Dezue () aus folgendem Grund: EDIT ----------- Ich habe mir jetzt mal ein paar Videos angeschaut und muss sagen, ich bin recht angetan. Vor allem die (eingebaute) mögliche Dynamik in der Inszenierung und Animation der Figuren (mit Live2D) ist wirklich großartig - da kommt meines Wissens auch Ren'Py nicht so leicht ran. Also, für storylastige Projekte ist das durchaus einen Blick wert, zumal es (wie der RPGMaker) auf Nicht-Programmierer abzielt.

  • Uh, der letzte Beitrag ist ja schon länger her (ich hoffe, dieser Thread gilt noch als aktiv), aber mir würde noch SFML bzw. SMFL2 einfallen, was ich in letzter Zeit öfter nutze (Website).

    Es ist allerdings reines C++-Hardcoding und man müsste sich erstmal ein eigenes Framework zusammenbauen, aber dann kann man damit wirklich gut mit arbeiten.^^

    Allerdings stellt sich für mich noch die Frage, ob es sich auf Dauer auch für größere längere Spiele eignet, wie z. B. einem typischen RPG.^^'

  • Hi


    Wintermute: Eine Engine für Click and Point Adventures. Gut zu bedienen, mit Scene und Sprite Editoren, mit denen man schon in kurzer Zeit recht brauchbare Ergebnisse zustande bekommt. ( kostenlos , MIT License)


    Scratch (BYOB): Projekt des MIT . Sehr gut geeignet für kleinere Platformer Games oder Remakes von z.B. alten Arcade Spielen wie Asteroids oder Space Invaders. Visual Coding mit fertigen Blöcken im Lego Stil. Kann viel und man bekommt schnell brauchbare Ergebnisse.

    Grössere Projekte werden wegen des "Programmiersystems" leicht unübersichlich. ( kostenlos)


    GameLooper: Brauchbare Engine für kleine Platformer Projekte. Visual Coding im Stil von Scratch. Intuitiv und recht einfach zu bedienen.

    ( kostenlos)


    Gruss

    Matthias