Autotiles erstellen

  • Dieses Tutorial beschreibt meine eigene Methode, die weder die einzige, noch wahre Möglichkeit ist, an diese Aufgabe heran zu gehen.

    Ich hoffe, es wird dennoch dem einen oder anderen helfen.
    Scheut euch nicht Fragen zu stellen, wenn etwas unklar sein sollte.
    ^^ Über ein Danke und Feedback würde ich mich sehr freuen.


    Aufbau und Funktion

    Autotiles sind ein praktisches Tool, die sich besonders für verschiedenste Böden und Wände eigenen.
    Obwohl man nur ein Tile im Editor auswählt (links), setzt sich das gemappte Ergebnis aus wesentlich mehr Teilen zusammen und passt sich dabei automatisiert an die gemappte Umgebung an (rechts).


    Tutorial_MV_Autotiles01.png


    Sie bilden beim Mappen die unterste Ebene und gehören zum Set A der Tilesets, welches sich in 5 verschiedene Versionen unterscheiden lässt.


    Die Grafik für die so verlegten Bereiche setzt sich aus verschiedenen kleineren Teilen in einem 24x24px Raster zusammen, die wie folgt auf dem Set zusammen gespeichert sind.


    :cutter: Beispiel Boden-Autotile


    Tutorial_MV_Autotiles_Aufteilung1.png


    Vorschaubild (Auswahl im Maker)

    Innere und äußere Ecken

    Seitenteile (horizontal oder vertikal kachelbar)

    Mittelteil (zu allen Seiten kachelbar)


    Beispiel, wie sich das Autotile bei Verlegung zusammen setzt:

    Tutorial_MV_Autotiles_Aufteilung2.png


    Die Kachelbarkeit spielt dabei eine sehr große Rolle. Es bedeutet, dass man Teile wiederholt aneinander reihen kann und sie dabei optisch fortlaufend sind und keine Sichtkanten haben.



    Autotiles selbst zeichnen

    Fortgeschritten: grober Steinboden"

    Erstellen wir als Beispiel einen Bodenbelag aus groben Steinen und beginnen beim Mittelteil, das genau 48x48 Pixel groß ist.

    (Dieser Schritt ist um so einfacher, um so simpler euer Muster ist, das sich wiederholen soll. Z.B. wenn man einen einfarbigen Teppich wie oben hat. Aber bei komplexeren Strukturen, wird es schnell etwas komplizierter.)


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden01.png


    Legen wir diesen nun wiederholt aneinander, sehen wir gleich die Schwächen unseres Tiles.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden02.png


    An den Schnittkanten ergeben sich unschöne Übergänge.

    Einige Steine sind angeschnitten oder passen nicht ganz zusammen.


    Um diesen Vorgang nun nicht aberdutzende Male mit Trail & Error wiederholen zu müssen, kann man gleich einen Trick anwenden.


    Dazu nun zurück zum Anfang und den simplen Outlines der Steine.

    Zunächst zeichnet ihr ein paar Steine in die Mitte eures Tiles.

    Sie dürfen aber nicht über euer Tile hinaus gehen.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden03.png


    Unterteilt dieses in Teile mit 24x24 Pixel Größe und sortiert die Tile einmal entgegen gesetzt um, wie folgt:


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden04.png


    Daraus ergibt sich nun, dass an den Rändern Teilsteine sind, deren passende Gegenstücke schon an den richtigen Stellen liegen.

    So bekommt ihr quasi einen Rahmen um die freie Fläche in der Mitte, die ihr nun auch wieder mit Steinen füllen könnt.

    Wenn ihr das so fertig ausgefüllte Tile kachelt, könnt ihr testen, ob alles passt.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden05.png


    Beim ersten Beispiel ist der große Stein in der Mitte, der fast wie ein Entchen aussieht, etwas zu auffällig.

    In Folge dessen sieht das entstandene Muster beim Kacheltest nicht so gut aus, die Wiederholrate dieses Tiles ist zu hoch.

    Beim zweiten sind die Steine schön gleichförmig geworden, aber im Kacheltest zeigen sich deutliche Linien.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden06.png


    Mit diesem Muster bin ich soweit erst mal zufrieden.


    Im nächsten Schritt folgt also die Coloration, vor dem finalen Check dieses Tiles.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden07.png


    • Outlines
    • Boden
    • Outlines abschwächen und Steine schattieren (Lichtquelle oben links)
    • Highlights
    • Finish (Optional: Grashalme und kleinere Steinchen)

    Danach ein letzter Kacheltest für dieses Tile, um eventuelle Probleme an den Schnittkanten nachzubessern und noch einmal nachzupolieren.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden08.png


    Das reicht so für unser Beispiel.



    Nun haben wir aber gerade mal das Mittelteil und brauchen noch den Rand und die Ecken.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden09.png


    Um nun den Rand zu erstellen, fülle ich zuerst alle leeren Tiles um das Mitteltile mit genau diesem aus und schneide alles überstehende und alle angeschnittenen Steine aus. Dabei darf aber das Mitteltile nicht beschnitten werden.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden10.png


    An manchen Stellen gibt es nun eine Lücke und an anderen wirken die Steine etwas zu groß.

    Das kann nun von Hand korrigiert werden. Behaltet dabei im Hinterkopf, dass die Ränder kachelbar sein müssen.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden11.pngTutorial_MV_Autotiles_Boden12.png


    Die Kachelbarkeit dieses Tiles lässt sich am besten im Maker selbst testen.


    Wenn alles stimmt, kann man sich hier auch schnell das Vorschaubild (1 Tile, ganz links) ausschneiden, das ja nur die äußeren Ecktiles beinhaltet.


    Die inneren Ecken sind oft etwas kniffelig. Ich erstelle mir als Hilfestellung ein gemapptes Kreuz, in dessen Mitte automatisch der Platz für die Ecktiles passend angeordnet ist. In das entstehende Feld mit Lücke, mappe ich mit Shift ein Mitteltile. Auf diese Weise bleibt das Kreuz erhalten und das Mitteltile wird gleich passend vom Maker umgeordnet.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden13.png


    Dabei ergibt sich meist, dass in 12x12 Pixel großen Quadraten, genau in den Ecken, Probleme im Übergang bestehen. Diese können dann im Grafikprogramm wieder von Hand angepasst werden und das Ergebnis ist bereits das fertige Tile für die inneren Ecken.


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden14.png


    Das fertige Autotile muss nur noch einmal im Maker getestet werden.


    Ergebnis:


    Tutorial_MV_Autotiles_Boden15.png

  • Wahnsinnig gut und ausführlich beschrieben! :love:

    Wenn meine Klausuren vorbei sind, will ich mich auch mal daran versuchen.


    Vielen Dank für dieses geniale Tutorial! :):thumbup:

    :s_info: Ehemalig in dieser Community als Toothless bekannt, habe ich nun meinen Künstlernamen angenommen: Cryptogene

    So manch einer kennt ja ohnehin schon meine 3D Szenen.


    patreon.png          Buy Me A Coffee


    ninja_pointright Ihr wollt euch für das Forum bedanken und dieses zu 100% unterstützen? Ihr könnt uns finanziell durch eine Schenkung unterstützen. Danke für euren Support!

  • Ahh, das ist wirklich super hilfreich! :love:


    Habe schon länger nach so einem Tutorial gesucht und habe nur eins für den Ace gefunden, was nicht so genau war wie deins.


    Autotiles sind einfach so kniffelig, aber hiermit hab ich ein besseres Verständnis bekommen, wie das funktioniert :)

    ~Most gods throw dice, but Fate plays chess, and you don't find out til too late that he's been playing with two queens all along ~

                                                                           

  • Auch ich bin jetzt erst auf dieses Tutorial gestoßen.

    Danke für die schöne, ausführliche Erklärung, aber das ist man ja aus Deinen Tutorials gewohnt.

    So ähnlich, allerdings nur mit 48x48 Tiles ausgehend von einem Tile der Größe 96x96 hab ich mir das für meine eigenen A2-Tilesets rausgefummelt, sogar mit 45° abgeschnittenem Boden, also gemeint Boden mit 45°-schrägen Wänden dran. Und, nachdem ich Dein Tutorial gelesen habe, konnte ich feststellen, dass ich nicht all zu viel falsch gemacht habe. Wenn man die Funktionsweise dieser Tiles erstmal verstanden hat, ist es gar nicht so schwer, die selber zu machen. Die einzigen Probleme, die ich dabei noch habe, sind mit dem oberen Abschluss bei 45° und dass es keine schrägen Schatten gibt. Mit Hilfe Deiner Ausführung kann ich den oberen Abschluss vielleicht jetzt hinbekommen.

    Allerdings bei dem Versuch, mein Verfahren auch auf A1-Tileset anzuwenden, bin ich damit ganz kräftig gegen die Wand gelaufen, die sahen im Tileset noch richtig aus, hatten aber auf der Map absolut nichts mehr gemeinsam, mit dem, was ich gepixelt hatte. Die Funktionsweise habe ich anscheinend noch nicht wirklich durchblickt.

    Wenn Du eventuell darüber etwas sagen könntest, wäre das echt Klasse, Danke

    lg

    Commander_Bert


    p. s.: Der Versuch, auch andere Winkel als 45° zu bauen ist bislang kläglichst gescheitert, das hab ich noch nicht auf die Reihe bekommen.


    Freundliche Grüße

    Commander_Bert
    Meine Maker
    i_RMMV verwendet, (i_RMVXAce,i_RMXPvorhanden)