Mikrofon-Empfehlung für die Teilsynchronisation eines Spiels

  • Hallo zusammen,

    ich habe vor einen Teil meines Spiels zu synchronisieren, bzw. Stimmen meinen Charakteren Ingame zu geben.

    Dafür möchte ich über einen Stimmverzerrer-Programm meine Stimme für mehrere Charaktere verändert aufnehmen.
    Jetzt suche ich ein passendes Mikrofon.
    Bisher war mein Favorit das Rode Podcaster (USB-Mikrofon). Jedoch bin ich mir nicht sicher ob es vom Klang passt, da manche schreiben es hat weniger Höhen und macht eher eine neutrale Stimme (wenn ich das richtig verstanden habe). Es gibt zwar viele Seiten zu dem Mikrofon, aber speziell für die Synchronisation habe ich noch nichts dazu gefunden.

    Hier ein Link zu dem Rode-Podcaster:
    https://www.thomann.de/de/rode_podcaster.htm


    Meine Frage ist nun, welches Mikrofon sich für mein Vorhaben eignen könnte bzw. ob das Rode Podcaster in Frage kommen kann.
    Preislich wäre ich bereit für das Mikrofon alleine um die 200 Euro auszugeben. Manche schreiben ein Interface wäre die bessere Wahl... aber ich habe in dem Bereich leider keine Ahnung.

    Vorteil beim Rode-Podcaster ist, dass es wohl wenig Rauschen und Hintergrundgeräusche mit aufnimmt (was mir sehr wichtig ist, da ich es im normalen Arbeitszimmer verwenden möchte).

    Ich weis das hier ist nicht unbedingt das passende Forum für das Thema, aber vielleicht haben ja einige von euch Ahnung in dem Bereich und können mir etwas empfehlen oder Tipps geben.

  • Zu dem Rode Podcaster kann ich nicht viel sagen, aber wenn du professionelle Aufnahmen machen willst, kann ich dir das T-bone Sc700 empfehlen, mit dem ich selber Jahre lang Rap gemacht habe. Besitze es noch immer und auch nach 12 Jahren, liefert es immer noch einwandfreie Aufnahmen:thumbup:Und bei dem Preis, kann man echt nicht meckern.


    https://m.thomann.de/de/the_tbone_sct700_roehrenmikrofon.htm

  • Was für ein Mikrofon gut ist, hängt ganz davon ab, was für eine Stimme du hast. Wenn du's jetzt nicht Haupt-/Nebenberuflich machen willst, muss es aber ja nicht das perfekte Mikrofon für deine Stimme sein ^^

    Zu dem Rode Podcaster kann ich nicht viel sagen, aber wenn du professionelle Aufnahmen machen willst, kann ich dir das T-bone Sc700 empfehlen, mit dem ich selber Jahre lang Rap gemacht habe. Besitze es noch immer und auch nach 12 Jahren, liefert es immer noch einwandfreie Aufnahmen:thumbup:Und bei dem Preis, kann man echt nicht meckern.


    https://m.thomann.de/de/the_tbone_sct700_roehrenmikrofon.htm

    Kabel scheint dabei zu sein, ein Audio Interface muss man aber dazu holen (wollt nur anmerken bevor Kotero es holt ohne ein Audio Interface zu haben).

    Bei Audio Interfaces kann ich das Focusrite Solo 2nd Gen empfehlen. Ist auf jeden Fall ein gutes unter den billigeren Interfaces. Wenn man ein paar Zehner mehr ausgeben kann dann das 3rd Gen.

    Wenn du ein Mikrofon mit Audio Interface holst, bist du aber auf jeden Fall insgesamt dann bei über 200 €. Von einem XLR zu USB-Adapter für Audio Interface Mikrofone kann ich abraten, da kannst du lieber gleich ein USB-Mikrofon kaufen ^^


    Eins der besten USB-Mikrofone ist vielen Meinungen nach das Blue Yeti (wenn sich das nicht inzwischen geändert hat). Gegen das Rode-Podcaster spricht aber auch nichts. Drum rumkommen Rauschentfernung benutzen zu müssen, wirst du aber normalerweise bei keinem USB-Mikrofon.


    Als völlige Alternative kann ich das H4n Pro empfehlen. Ist normalerweise bei knapp über 200€ (hier ists sogar drunter) und wird normalerweise bei Feldaufnahmen benutzt, weswegen es empfindlicher ist (benutzen wohl noch die meisten Unis und viele Professionelle), man kann es aber auch sehr gut als Mikrofon benutzen (Aufnahmemodus auf Mono setzen und Windschutz holen). Seh immer wieder Vocalisten, die Videos damit machen, vor allem Beatboxer, muss wohl ein Geheimtipp unter ihnen sein ^^

  • Vielen Dank euch beiden für die Informationen :thumbup:

    Also wäre insgesamt doch ein Interface eher zu empfehlen? Wobei das Blue Yeti in den Beispielen auch einen tollen Klang hat. Auch das H4n Pro sieht interessant aus.

    Ich kenne mich in dem Bereich halt wirklich nicht aus. Könnt ihr mir etwas zu der Rauschfilterung sagen, bzw. wie empflindlich die Mikrofone für Nebengeräusche sind?

    Schwierige Entscheidung. Ich bin mir halt unsicher ob für mein Vorhaben nicht schon ein durchschnittliches Mikrofon reicht oder ob man das dann doch als störend heraushört.
    Von meiner Stimmlage wurde mir mal gesagt ich hätte einen Bass in der Stimme. Wobei ich hier auch nicht weiß, inwieweit das durch den Stimmenverzerrer beeinflusst werden würde.

  • Ein Interface wirst du brauchen, ja, da hat Fulminis-ictus recht.


    Also, bei dem Tbone ist die Rauschunterdrückung schon echt gut, wie ich finde. Was aber ein Problem sein kann, ist, wenn du einen Raum hast, in dem es "hallt". Sowas ist auf den Aufnahmen definitiv hörbar. Ich selber recorde deshalb auch nur in der Booth (Gesangskabine). Aber vllt reicht für dein Vorhaben wie du schon selber sagst ein durschnittliches Mic. Wenn du bei Thomann bestellst, kannst du meines Wissens nach das Mikrofon bestellen und testen und ggf. zurückschicken, falls es dir nicht zusagt oder für deine Zwecke passt. Musste mal schauen :/

  • Danke dir :)

    Ich denke zumindest mal über die Sache mit dem Interface nach, denn wenn es sich von der Qualität lohnt, dann ist es die etwa 100 Euro mehr vermutlich wert.
    Wenn man es testen kann ist das natürlich auch von Vorteil.

    Eine Gesangskabine wollte ich mir jetzt nich zulegen, daher ist es doch sehr wichtig, dass das Micro nicht zu viele Raumgeräusche mit aufnimmt (Kirchenglocken sind z.B. oft im Hintergrund zu hören). Vielleicht kommt auch das Rode Procaster (anderes als Podcaster) mit Interface in Frage. Ich schau nochmal.


    Gibt es denn etwas Bestimmtes, worauf ich besonders bei einem Mikrofon achten müsste, wenn ich es für Synchronstimmen/Sprachaufnahmen verwenden will? Denn bei den Geräten, die ich gesehen habe wird teils mit "Stimme wie im Radio" oder "für Let's Plays super geeignet" geworben. Aber passt z.B. eine Radiostimme auch zu Stimmen in einem Spiel? (Natürlich meine ich kein Spiel in einem Radioturm xD).

  • Gute Frage^^ Das wirst du denke ich einfach mal ausprobieren müssen :S Aber normalerweise bearbeitet man die Aufnahmen hinterher nach mit Programmen wie Cubase, Adobe Audition oder Audacity usw. je nachdem wie viel Aufwand du betreiben möchtest und wie wichtig dir das Ganze ist, wirst du dich mit dem Thema noch genauer auseinandersetzen müssen. Ich denke, dass die Vocals in der Rohfassung, also ohne Nachbearbeitung, wahrscheinlich eher unprossionell im Spiel klingen werden :/ Aber so genau kann ich das jetzt auch nicht sagen, da ich ja nur Erfahrungen im Rapbereich habe.

  • Erneut danke, dass du dir die Zeit nimmst :)

    Ist das mit der Bearbeitung (z.B. in Audacity) denn sehr kompliziert/aufwändig oder lässt sich das schnell lernen? Und wie zeitaufwändig ist es so eine Datei zu bearbeiten (bei mir wären es wohl meistens Dateien die zwischen 1 Sekunde und 1 Minute dauern).

  • Kein Problem ;) Naja, wahrscheinlich nicht so aufwendig, wie bei einem Song, bei dem du alles aufeinander abstimmen musst. Ich denke für Vocals für dein Spiel musst du da weniger machen. Ein Kompressor Effekt und vllt einen De-esser (bei S-Lauten) falls nötig sollte wahrscheinlich ausreichen. Wie gesagt, ich weiß nicht, wie das im Spiel dann wirkt. Da müsste man mal rumprobieren, was am besten klingt. Aber es wird darauf hinauslaufen, dass du vllt einfach 1 bis 2 Effekte auf deine Vocals setzt und das müsste passen. Vllt passt es sogar auch unbearbeitet :D Keine Ahnung, musst du einfach ausprobieren. Audacity ist meines Wissens nach kostenlos und daher für dich wahrscheinlich die richtige Wahl, wenn du nicht nochmal gut Geld für ein solches Programm ausgeben möchtest. Auf Youtube findest du sonst auch diverse Tutorial Videos dazu. Z.B. unter "Vocals richtig abmischen" und ähnliches

  • Ich selbst besitze das Rode NT1-A und habe dazu das USB Audio Interface von Focusrite Scarlett 2i4, weil ich früher auch ein Heimstudio hatte. Ich denke ein normales gutes USB Mic z.B. (Rode NT USB), für's reine synchronisieren im RPG Maker reicht völlig aus (meine subjektive Meinung!!), da man Rauschgeräusche heutzutage gut mit Audiosoftware oder DAW's (Audacity, FL Studio und co..) eliminieren kann. Habe gerade letztens zufällig Turotials mit Audacity zum Thema Rauschgeräusche angeschaut, was auch kaum Aufwand ausmacht...


    Ist wie gesagt nur meine subjektive Meinung (würde mir extra nur für das Synchronisieren kein Mic mit Audiointerface zulegen), zumal du auch für das Abhören deiner Stimme (wenn du professionell vorgehen wollen würdest) Nahfeldmonitore bräuchtest (wird bei Gesang meist/immer genutzt), mit denen du deine Höhen und Tiefen exakt auditiv wahrnehmen kannst.... Bin selbst allerdings auch kein Profi und berichte nur aus meiner persönlichen Erfahrung.


    Die Entscheidung liegt letzten Endes bei dir :)   

  • Eine Gesangskabine wollte ich mir jetzt nich zulegen, daher ist es doch sehr wichtig, dass das Micro nicht zu viele Raumgeräusche mit aufnimmt (Kirchenglocken sind z.B. oft im Hintergrund zu hören). Vielleicht kommt auch das Rode Procaster (anderes als Podcaster) mit Interface in Frage. Ich schau nochmal.

    Persönlich würde ich sagen, dass ein nicht so gutes Mikrofon in einer guten Aufnahmeumgebung besser ist als ein gutes Mikrofon in einer schlechten Aufnahmeumgebung.

    Geräusche, die regelmäßig gleichbleibend sind (PC-Lüftung, elektrisches Rauschen, summen) kriegst du normalerweise noch leicht genug raus. Bei Kirchenglocken und Verkehrsgeräuschen wirds schonmal um einiges schwerer. Notfalls kannst du ja im Kleiderschrank aufnehmen, ist so die Notlösung wenn man keinen guten Aufnahmeraum hat. ^^

  • Danke euch allen :):thumbup:

    DerKIAS : Okay, dann habe ich schon mal eine grobe Vorstellung und dann sollte das vermutlich vom Aufwand her gehen. Denn mir ist das Ganze zwar wichtig, doch schon allein das Game Design etc. dauert sehr lange und wenn das Überarbeiten jetzt extrem kompliziert oder zeitaufwändig wäre, dann würde ich es mir womöglich nochmal überlegen. In dem Fall sollte es aber passen :)

    Thizzle : Da bin ich momentan am hin- und herüberlegen, ob Interface oder USB. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass USB für mein Vorhaben schon reichen könnte. Das mit dem Rauschen ist interessant, dass das durch Bearbeitung recht einfach zu entfernen sein soll. In dem Fall wäre das von dir genannte Rode NT USB eine Möglichkeit. Wie DerKias bereits schrieb, ist es auch vielleicht möglich, dass ich die Mikrofone testen und ggf. zurückschicken kann. Danke auf jeden Fall für deine Meinung/Einschätzung.

    Fulminis-ictus : Bei den Glocken werde ich versuchen die Aufnahmen in den Lücken zu machen (sie läuten ja zum Glück nicht ständig, diese nervtötenden Dinger und die Aufnahmen wären ja meistens kurz).
    Haha ^^ im Kleiderschrank wirds eng, aber er wäre vermutlich die ruhigste Umgebung. Den Platz für eine Gesangskabine oder dergleichen hätte ich jedenfalls nicht.

  • DerKIAS : Ich werde es erst einmal ohne probieren, werde mir aber diese Option offen halten, falls ich merke, dass es notwendig wird. Danke für den Tipp :thumbup:


    Nochmals vielen Dank euch allen :). Ich habe mir viele Gedanken gemacht und werde mir das Rode NT-USB bei Thomann bestellen (30 Tage Garantie). Das werde ich dann mal testen und sehen ob ich damit zurecht komme / es meinen Vorstellungen entspricht.