Der nächste RPG Maker [Diskussion keine Ankündigung]

  • Hallo zusammen,

    vorweg: bitte macht euch keine Hoffnung dass dies eine Ankündigung oder dergleichen wäre. Jedoch falls Jemand etwas über einen neuen RPG Maker in Planung weiß kann er dies hier sehr gerne posten.


    Worüber ich mich hier gerne mit euch austauschen/mit euch diskutieren möchte:

    - Was stellt ihr euch für den nächsten RPG Maker vor [Kampfsystem(e), 2D oder 3D, Mapeditor, Scriptsprache, etc.]?

    - Wann denkt ihr können wir mit dem nächsten Maker rechnen oder wird es keinen mehr geben?


    Meine Wünsche:

    - Wechselbare Kampfsysteme (ähnlich dem Wechsel zwischen Sideview und Frontview). Allgemein wäre mir jedoch ein integriertes Action Battle System am wichtigsten.


    - Ob 2D oder 3D ist schwer zu sagen. Es hat beides seine Vorteile. Jedoch fände ich 3D sehr spannend (vielleicht auch in Richtung Smile Game Builder von der Grafik). Dazu ein optionales Jump-System fände ich sehr gut.


    - Vom Mapping (falls es 2D bliebe) würde ich mindestens das System des MV erwarten. Wobei ich es immer noch besser fände, wenn es wieder wie im XP mit 3 Ebenen wäre. Alternativ: Mapping wie im MV + 1 Ebene darüber und eine darunter, die man bei Bedarf verwenden kann.


    - Scriptsprache wäre mir fast egal, da ich bisher nicht scripte. Jedoch sollte sie eben für Scripter/Programmierer die beste Wahl sein und auch von der Performance passen.


    - Einen noch umfangreicheren Charaktereditor (auch wenn der vom MV schon sehr gut ist). Hierbei fände ich Monstereditoren z.B. sehr nützlich oder verschiedene Größen sowie Körperformen [dick, dünn, usw.].


    - Eine Möglichkeit der Übersetzung des Spiels. Entweder direkt im Maker oder das man alle Textdateien exportieren, bearbeiten und importieren kann (bzw. verschiedene Textdateien und somit verschiedene Sprachen laden kann).


    - Die Option bei Events die Passierbarkeit auf allen Ebenen einstellen zu können (z.B. wenn ein Event über dem Spieler liegt einstellen, dass er dieses trotzdem nicht passieren kann).



    Zeitlich könnte ich mir 2020 oder 2021 einen neuen Maker vorstellen. Beim Ace und MV lagen noch weniger Jahre dazwischen.

    Zuletzt möchte ich noch sagen, dass ich nicht dringend einen neuen RPG Maker bräuchte. Ich bin aktuell sehr zufrieden mit dem RPG Maker MV. Trotzdem finde ich es interessant zu überlegen was es noch für Verbesserungen geben könnte.

  • Stimmt, ein Pixel-based Movement und Collision hätte schon was. Das wäre auch beim Mapping schöner, wenn man nicht immer an das Raster gebunden ist (wobei man das ja aktuell durch Parallax-Mapping und Doddads umgehen kann).


    Was meinst du beim Mapping mit "Tile D"? Ich kenne nur das Tileset auf der Position D im Mappingeditor und in der Datenbank, aber das meinst du bestimmt nicht.

  • Also da ich ja von anderen Bereichen nicht viel Ahnung habe, wären mir vorallem grafische Dinge wichtig.


    Dabei würde ich mich vor allem freuen, wenn man wieder mehr als 3 Frames bei Animationen hat (egal ob Chars oder Tiles). Es wäre allgemein schön, wenn die Erkennung oder Einstellung der Menge der Frames dynamisch wäre und man nicht immer nen Handstand machen müsste um sowas einzubauen.


    Die Verwendung von unterschiedlichen windowskins, eventuell auch gleichzeitig für unterschiedliche Fenster, wäre auch ganz nett.


    Und beim Mapping stimme ich zu, da wären Ebenen wie beim XP oder ein Kompromiss zwischen XP und MV sehr knorke ^^

  • Das Problem bei 3D ist das viele Leute nur sehen "es sieht besser aus", ohne an die Einschränkungen (speziell für Indie-Entwickler) zu denken.


    Es ist EXTREM schwierig, neue Modelle und Texturen für 3D zu ergänzen. Ja, das kann man lernen - aber es erfordert deutlich mehr Fähigkeit und Zeit als 2D. Und für einen einzelnen, unabhängigen Entwickler zuhause ist das effektiv nicht machbar (es hat Gründe weshalb vernünftige 3D-Spiele nur im Team entstehen).

    Und die RM richten sich an die kleinen Entwickler, für 3D und teams gibt es schon genug andere alternativen - der Markt ist effektiv zu, und Degica/Kadokawa müssten massiv investieren um in 3D gegen z.B. Unity eigene Marktanteile zu kriegen. Das wird sich für die nie lohnen.


    Die anderen genannten Punkte der Wunschliste sind meistens machbar, allerdings mit Nachteilen - es hat gute Gründe weshalb das in Plugins ausgelagert wurde statt im Editor zu bleiben.


    Wo ich voll zustimme (und was auch relativ einfach machbar wäre) ist eine Mehrsprachen-Funktion.

    Das wäre einfach zu machen mit einer Referenztabelle, wenn die Engine selber einen Referenzzugriff durch Befehle wie Show Text erlauben würde. Macht die Spielentwicklung etwas schwieriger (eine direkte Eingabe im Event ist dann nicht mehr möglich), aber einfach zu realisieren und zu handhaben.

  • Andar  
    Wie auch in allen anderen Bereichen hat sich im Zugang zu 3D in den letzten Jahren wirklich einiges getan.
    Seien es frei zugängliche Charakter-Modelle (beispielsweise make-human als eine von vielen Möglichkeiten), Animationen (beispielsweise Adobe-Mixamo) oder auch diverse Voxeleditoren (beispielsweise VoxEdit) - welche nicht mehr voraussetzen als Grundkenntnisse im Pixeln. Der Smile-Builder ist ja auch recht einfach zu bedienen (leider mir nur zu eingeschränkt) und lässt trotzdem ansehnliche Ergebnisse zu. So "extrem" sind die Hürden bei abgesteckter Bedienfreundlichkeit also nicht mehr.
    Letztendlich ist es größtenteils die Frage, was man daraus macht und wie viel Arbeit einem ein 3D-RPG Maker abnehmen würde (beispielsweise im Falle von Kollisionen oder Shadereffekten), um potenzielle Fehlerquellen zu verringern. Sollte der Maker da nicht viel zu bieten haben, ist der Schritt zu Unity, Unreal, etc bei 3D-Interesse natürlich mehr als nahe liegend.

    Ich stimme mit Dir überein, dass es natürlich trotzdem Arbeit ist, aber das ist es im 2D-Bereich für ansehnliche Ergebnisse nicht unwesentlich weniger.

    @Topic:
    Was ich mir wünschen würde wäre eine potente Performance, wenn nochmal mit Android-Export geworben werden sollte, DANN bitte auch nativ und nicht so umständlich ausgelagert, Pixel anstelle von Grid-Einheiten als Grundeinheit (siehe Godot) - Raster optional und natürlich weiterhin eine guter Erweiterbarkeit durch Plugins.
    Ein dynamisches Sound- und Lichtsystem wären ein großes Sahnehäubchen on top, sowie ein freies Layer-Mappingsystem.

  • Die neuen Sachen aus der Konsolen Version auf jedefall! Außerdem wie dort ein RTP mit Busts oder ein eingebauten Bust Generator. Sonst gibt es viele Kleinigkeiten die man noch hinzufügen könnte um einige gängige Plugins überflüssig zu machen.


    Meine Überlegung währe auch ein getrennter Experten Modus mit Gridfreier Platzierung und anpassbaren Dialogboxen. Diesen könnte man nach und nach erweitern.