Okay. Ich benötige ein professionelles Team für mein RPG-Maker-Projekt

  • Okay. Nach langem Basteln stelle ich fest, dass ich dennoch einfach nicht wirklich weiterkomme. Manche Konzepte und Storyparts und dergleichen sind im Kopf und verfügbar, dennoch merke ich, dass ich letzten Endes dasselbe Problem habe wie wohl jeder Anfänger hat. Ich habe mich offenbar sehr übernommen. Es gibt halt viele Dinge, wo ich nicht so gut bin/ich mir gerne was abgucken möchte. Dennoch....mir ist das Projekt sehr wichtig. Ich habe viele Jahre daran gestrickt, hatte zu beginn auch einen Partner, der aber dann schon wieder aus Desinteresse abgesprungen ist. Aber ich möchte es wirklich nicht aufgeben.


    Daher suche ich nun ein pfiffiges Team von guten Leuten, mit denen ich den langen Weg gemeinsam bestreiten kann.


    Was wären die Schwerpunkte für das Team?

    - Mapdesign

    - Befehlsabläufe(Erfahrungen mit JanFly-Engine wäre nice, da ich viele Plugins von ihm benutze)

    - Grafikdesign(Mehr Sprites und Sets für allerlei wie Monster, Battler, Tiles und mehr)

    - Künstler(Jemand, der OSTs zum Spiel machen kann)(Ich werde wohl nun den Ratschlag annehmen und F2U-Musik benutzen)

    - Kluge Köpfe mit Verbesserungsvorschlägen und Anwendungsmöglichkeiten


    Was bringe ich mit?

    - Story

    - Arbeiten an der Datenbank(Alle Skills, Waffen, Rüstungen, Balancierungsarbeiten

    - Ausgearbeitete Konzepte für Charakter-Entwicklungen(Stats, Skillbäume, Werteverteilung)

    - Teambereitschaft, Empathie und kollegiales Verständnis

    - (Selbstverständlich) einen Beitrag in den Credits + Hall of Fame-Platz im Spiel selbst.


    Wie kann ich vergüten?

    Meine finanziellen Mittel sind knapp. Wenn, wäre es finanziell echt mager. Ich gleiche es aber gerne auch mit Maker-Coins und gegenseitige Dienstleistungen an.


    Wer Interesse/Lust hat, sein Talent auszulassen und mir helfen möchte, kann sich gerne melden. Sei es hier oder per PN.

    Würde mich über Antworten freuen. :D

  • Ich will dir ja nicht die Hoffnung rauben, aber ich glaube die Erfolgsaussichten das dir da jemand ohne richtige Bezahlung hilft sind sehr gering.

    Es gibt bestimmt welche die dir mit dem einen oder anderen kostenlos helfen, aber das war es auch schon.

    Dazu kommt das man ja auch nicht sicher sein kann ob du dein Projekt überhaupt fertig bekommst, was nochmal die Chancen senkt das dir jemand in größerem Umfang hilft.

    Wenn du dein Projekt nicht aufgeben willst solltest du wohl ein paar Dinge streichen die du selbst nicht bewerkstelligen kannst.

    Ich weiß das dir dieser Ratschlag wahrscheinlich nicht gefällt, aber so ist es mir auch ergangen.

    Ich hatte auch früher große Pläne für mein RPG Projekt die ich nicht alleine umsetzen konnte, was dazu führte das ich das Projekt auf Eis gelegt habe.

    Bei meinem derzeitigen Projekt geht es gut voran, da ich diesmal auch nur das mache was ich auch wirklich umsetzen kann.

    Sprites, Tilesets und Musik gibt es kostenlos nutzbar im Internet.

    Bei Steam gibt es DLC für den MV, welche momentan reduziert sind. ( Ich würde aber vllt noch bis Weihnachten warten, da drücken die den Preis evtl noch bis 60-80% runter)

    Wenn man wenig Geld hat, kann man so sehr viel sparen.

  • Ich muss Lornsteyn da leider zustimmen. Du wirst ohne weiteres kein Team finden, dass sich für nen Crediteintrag und ne hand voll Euros abmüht dein Projekt zu verwirklichen.. Ich selber sitze auch an so einem Großprojekt und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man kaum eine Chance hat ein solches umzusetzen, wenn man den Großteil aller Aufgaben nicht selbst bewerkstelligen kann bzw. nicht erlernt diese zu bewerkstelligen. Ich habe mir über viele Jahre alles angeeignet, was man so können sollte und für alles andere lege ich Geld hin. Ich habe mittlerweile knapp 1000€ in mein Projekt gesteckt und glaube mir, ich habe mehr als genügend Geldprobleme :S Sicher, du wirst bestimmt hier und da mal wen finden, der dir ein paar Kleinigkeiten macht, aber das wars dann auch. Du musst entweder umdenken in deinem Projekt oder lernen die meisten Dinge selbst hinzubekommen und bereit sein etwas mehr auszugeben für Dinge die du eben nicht kannst. Ich kann z.B. nicht zeichnen. Mein Titelscreen alleine hat mich knapp 100€ gekostet. Das is dann halt mal so. Wenn du Leute gefunden hast, die bereit sind mit dir zu arbeiten, kannst du sicher verhandeln was den Preis angeht und kannst auch deine finanzielle Situation schildern, das kann helfen. Habe ich auch gemacht und so hat mein Künstler den Preis von über 80€ auf 30€ runtergesetzt, aber auch nur weil ihm das Projekt ansich gefällt. Das ist auch so eine Sache: Klar liebst du dein Projekt, aber du musst andere mit diesem Projekt überzeugen und sie davon begeistern können, damit sie evtl selber Lust bekommen zu helfen. So schade das auch ist, aus reiner Freundlichkeit wird dir oder mir oder sonstwem keiner helfen ein ganzes Projekt umzusetzen.


    Kias

  • Was du suchst ist ein ganzes Entwickler Studio dass umsonst arbeitet. Ich kann dir aus eigenen Erfahrungen sagen dass es schwer wird Leute zu finden die genau deine Vorstellungen umsetzten wollen. Was anderes ist es wenn du dich mit jemanden zusammen tust der in gleichen Teilen beteiligt ist wie du und auch seine Ideen mit einbringen kann.

    Ich habe mich z.b. mit 2 Freunden zusammen getan. Jeder hat seine eigenen Projekte, keiner wollte dem anderen so Recht helfen. (Außer halt mal Testspielen) jetzt haben wir uns zusammen etwas überlegt und arbeiten zu dritt an einer Art Trainings Spiel bei dem jeder seine Ideen mit einbringen kann und jeder seine Fähigkeiten dabei erweitert.

    Das ist für den Einzelnen eine viel größere Motivation dieses gemeinsame Projekt anzugehen als einfach nur zu helfen dir Idee von jemand anderem zu verwirklichen.


    Edit: Trotzdem wünsche ich dir natürlich viel Erfolg bei der Suche und der Umsetzung deines Projektes. Bei Fragen bist du bei uns natürlich auch immer an der richtigen Stelle.

    rpgmaker-mv.png

    zum Projekt :s_rechts: i_RMVXAce 31543000mx.png Kristalllicht :s_links:

    TeamBlau.png


    Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.

    That is not dead which can eternal lie, and with strange æons, even death may die

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jitsu ()

  • Moin!

    Also ich habe bisher alles alleine gemacht und mein Projekt wird RIESIG, LANGE und UMFANGREICH.

    Das einzige, was ich aber tatsächlich habe sind einige Betatester, die mal mein Spiel testen, fehler suchen und auch Kritik dalassen.

    Und dann hab ich auch noch einen sehr treuen Mitarbeiter, der sich für mich voll und ganz auf Texte konzentriert und diese kontrolliert und eventuell verbessert.

    Er möchte mich da wirklich voll und ganz unterstützen und ist daher auch ziemlich streng. Mehr als in den Credits stehen möchte er dafür aber nicht.


    Also ganz ausgeschlossen ist es nie, dass du keine Mitarbeiter findest. Doch wie schon alle sagen, wird es nur für Kleinigkeiten sein und nicht für aufwendigere Dinge. Ich hab jetzt nur Glück gehabt bei dem einen, weil er selbst kein Spiel entwickelt. Wer selbst an einem Spiel arbeitet hat da wirklich keine Zeit für, da man selbst genug zu tun hat.


    Die einzige Hilfe, die Dir hier angeboten werden kann ist höchstens mal nen paar Tutorials, Problembehebungen, Tipps & Tricks und so weiter.


    Doch du kannst auch gerne mal mich privat oder so anschreiben. Ich helfe immer gerne wo ich kann. Halt hauptsächlich bei Eventing oder Scripts.

    Von mir aus auch als Tester, aber dafür ist auch das Forum da.

    Mehr wird es aber leider nicht sein.


    Viel Glück weiterhin auf deinem Weg. Du schaffst das schon! ;)



    MfG

    ~ Burni

  • Ich kann nicht viel mehr hinzufügen zur Realisierung des Projekts, was nicht schon gesagt wurde, deswegen bleib ich mal bei meinem Fachbereich: Audio


    Ich werde selber wahrscheinlich nicht aushelfen können, da ich doch zu teuer bin für nicht kommerzielle (indie)studios, aber ich mach öfters Guides und helfe ab und zu als Tutor aus.

    Hier sind einige meiner Guides dazu, darunter wie du selbst mit dem Komponieren anfangen kannst und dazu wie du einen Komponisten findest und mit ihm zusammenarbeiten kannst. Sonst kannst du mich natürlich auch per PM fragen, wenn du bestimmte Fragen hast ^^

  • Hier wurden ja schon reichlich Ratschläge gegeben. Was ich Dir als Kompromiss vorschlagen würde, falls Du nur wenige Features streichen möchtest:
    Bau erst mal das Spiel in seinen Grundzügen fertig und reiche dann nach der Vollversion in Form einer "Enhanced Edition" neue Inhalte nach, welche das Spiel "runder" machen. Das ist vllt nicht das was man sich anfangs vorstellt und stellt einen vorübergehenden Kompromiss dar, aber im Endeffekt sichert es eher ab, dass man nicht vorher die Motivation wegen unüberwindbaren Hürden/Baustellen verliert und das wäre fatal. Auch bei Spielen, welche beispielsweise verschiedene Lösungswege ermöglichen oder unterschiedliche Sichtweisen von Charakteren veranschaulichen sollen, kann diese vorübergehende Reduktion von Vorteil sein. Es gibt meiner Meinung nach kaum etwas Destruktiveres, als sich ein riesiges Konzept zu bauen und dann auf halber Strecke die Puste zu verlieren. :/

    Aber an sich wünsche ich Dir viel Erfolg und Spaß! Wenn Du kein festes Limit gesetzt hast (wobei softe Deadlines hilfreich sind), kannst Du ja in Ruhe an Deinem Traumspiel werkeln. :)

  • Danke für die Antworten.


    Hab überlegt, quasi eine super slim version zu bauen. Quasi das Minimum vom Minimum. Da ich beispielsweise kein guter Mapper bin, sehen die maps erstmal kagge aus. Aber ich wollte unbedingt vorwärts kommen. Ich denke, wenn mal ne Demo rauskommt, wird man ja die Makel sehen und dann werde ich es wohl nachträglich korregieren.


    Musiktechnisch bin ich heute tatsächlich zufällig auf nen guten Typen gestoßen, der Werke for free offen anbietet. Hab mich da großzügig bedient und werde wohl erstmal damit auskommen. Vieles, woran ich sitze derzeit ist einmal die Datenbank und dann noch ein 3-Schritte-System zum Verbessern des Charakters. Alles aber wohl was, was ich erstmal zurückschrauben werde.



    Bezüglich Motivation:

    Da liegt bei mir das Problem. Ich leide an mittelschwerer Depression und habe damit grundsätzlich Probleme, die Backen hochzukriegen. Früher habe ich FanFictions geschrieben und mich mit Stories oben gehalten. Aber da bei mir da auch schon lange die Ära zuende ist und ich schon seit Jahren so Kleinigkeiten mit dem Makern gemacht habe, wollte ich eben die Geschichte als Spiel machen und das ist mehr als nur möglich. Tatsächlich klappt es als Spiel besser, da ich mehr Details ausbaue.


    Zu Beginn hatte ich auch einen Kollegen, der mit beim mappen helfen sollte, doch er ist wie gesagt abgesprungen.


    Mir ist klar, dass die Leute nicht mein Spiel hinterhertragen und das sollen sie auch nicht, Ich bin an der Hauptarbeit.

    Nur...wie soll ich es sagen...Ich sehe halt all diese Hilfsbereitschaft in diesem Forum und möchte gerne von dieser Kraft profitieren, damit ich nicht alleine bin damit. Versteht ihr, was ich meine? Vielleicht bedarf es keinem festen Team, sondern einfach eine hilfsbereiten Gruppe, die mir bei Problemen einfach Hilfestellung und/oder eben auch kleine Arbeiten leisten kann.


    Ich habe kein Zeitlimit. Natürlich sollte es irgendwann fertig werden, aber ich habe es nicht eilig. Es soll einfach nur Spaß machen und dabei immer wieder nen Fortschritt geben.^^ Auch ich arbeite nicht jeden Tag daran. Mal mache ich gar nichts, mal(wie auch heute) arbeite ich stundenlang daran.


    Ich kanns echt schlecht erklären. :/

  • Zitat

    Da ich beispielsweise kein guter Mapper bin, sehen die maps erstmal kagge aus.

    Vorschlag zur Güte: Du baust erst ein kleines Spiel und verbesserst damit deine Mappingfähigkeiten? Vielleicht auch schon im entsprechenden Grafikstil? Wenn du da fleißig dran arbeitest, regelmäßig die Maps hier und in anderen Foren zeigst wirst du sicherlich viel Feedback bekommen, dass du direkt anwenden kannst. Desweiteren machst du dich etwas bekannter und dementsprechend attraktiver für potentielle Helfer.


    Zitat

    Musiktechnisch bin ich heute tatsächlich zufällig auf nen guten Typen gestoßen, der Werke for free offen anbietet.


    Es gibt wirklich seeehr viele Leute da draußen die gute Musik machen UND diese sogar noch mit einer entsprechend Creative Commons Lizenz versehen, spricht du darfst es z. B. nicht-kommerziell unter Nennung des Komponisten verwenden. Es würde mich schwer wundern, wenn du nicht einen Großteil dadurch abdecken kannst. Und falls am Ende immer noch was hoch spezielles fehlt: Direkt in entsprechend Foren suchen bzw. als Auftragsarbeit vergeben.


    Zitat

    Nur...wie soll ich es sagen...Ich sehe halt all diese Hilfsbereitschaft in diesem Forum und möchte gerne von dieser Kraft profitieren, damit ich nicht alleine bin damit. Versteht ihr, was ich meine? Vielleicht bedarf es keinem festen Team, sondern einfach eine hilfsbereiten Gruppe, die mir bei Problemen einfach Hilfestellung und/oder eben auch kleine Arbeiten leisten kann.


    Du bist ja auch nicht allein, wenn du dich in verschiedenen Foren etc. mit den Leuten verknüpfst. Und wer ehrlich Hilfe sucht, wird meistens auch geholfen. Du kannst jedoch nicht erwarten, dass dir direkt alle entgegenspringen und dir die Arbeit förmlich aus der Hand reißen. Vergiss nicht: Schon eine konstruktive Kritik zu einer Map, einer Story oder einer Grafik ist Hilfe :)


    Zitat

    Wie kann ich vergüten?

    Meine finanziellen Mittel sind knapp. Wenn, wäre es finanziell echt mager. Ich gleiche es aber gerne auch mit Maker-Coins und gegenseitige Dienstleistungen an.

    Dazu auch noch zwei Takte: Gute Ergebnisse brauchen immer Zeit und Zeit ist immer kostbar. Besonders wenn es um anspruchsvolle Aufgaben wie Programmieren oder Zeichnen geht, da sind schnell mehrere Stunden notwendig. Und die Leute die solche Dinge am Besten können, sind meistens auch diejenigen, die das beruflich machen. Und die müssen davon leben... also ist es völlig selbstverständlich, wenn jemand für 10h pixeln 100€ möchte (Das wäre ein bisschen über Mindestlohn oder anders gesagt : Ziemlich wenig.)


    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg mit deiner Projektidee, viellecht kann ich mal meinen Senf dazu geben, wenn es etwas sichtbares/spielbars gibt :)


    Grüße

    noodelz

  • "Slim Version"

    Das ist eine gute Idee! Ruhig kleine Schritte machen. Ein Spiel kann auch mit nur 1 Stunde Spielzeit begeistern.

    Nicht der Umfang ist entscheidend, sondern der Inhalt+Umsetzung.


    Wir haben alle mal anfangen und wenn ich noch an meine ersten Projekte denke wird mir übel. Das Mapping war nicht nur grottenschlecht, es hat auch keinerlei Sinn ergeben.

    Du bist garantiert nicht alleine, sondern in einer sehr guten Community gelandet. Bleib dran und alles andere ergibt sich mit der Zeit.

  • Nutz die Community, wofür sie eigentlich gedacht ist. :)

    Gerade Mapping kann man sehr, sehr schnell verbessern. Ich habe reichlich Tutorials dafür gemacht und wenn du Kritik nicht als Angriff verstehst, sondern als Hilfsmittel, kommst du sehr schnell vorwärts, wenn du einfach Screenshots und alles von deinen Maps im Screenshot-Thread zeigst und dich an den Kommentaren orientierst.

    Nutz die Challenges! Die haben wir ins Leben gerufen, um euch Möglichkeiten zu bieten verschiedenste kleine Übungen für die Spieleentwicklungen zu haben. Gerade Mapping-Challenges haben wir einige und hier kannst du ganz fix Feedback bekommen, wie du dein Mapping aufpolieren kannst, ohne dass es irgendwie deinem Projekt schadet.

    Stelle Ressourcen-Anfragen im passenden Bereich, so hast du die Chance, dass du die Ressourcen eher zusammen bekommst, die du brauchst.


    Wenn dir deine Geschichten zu schade sind, um sie radikal zu kürzen - fang mit einem SpinOff an. Anstatt dich gleich deinem Großprojekt zu widmen, wo noch so viel fehlt und deine eigenen Erwartungen nicht einhalten kann, schreib eine Kurzgeschichte, die im gleichen Setting spielt. Vorteil daran ist, dass du quasi schon den Grundstein für dein Großprojekt legen kannst und dass du alles organisatorische übst und austestest. Wenn du erst mal eine Kurzgeschichte umsetzt, siehst du auch am ehesten, wie viel Zeit dich welche Anteile beim Spiele erstellen kosten und wo du wirklich nicht weiter kommst und Hilfe brauchst und was machbar ist.


    Nutze es, dass hier viele erfahrene Leute rumwuseln :) Frag so viel wie du willst und hab keine Scheu offen nach Sachen zu suchen.

  • Rein aus medizinischer Perspektive kann ich dir nur raten dein Arbeitsprozess zu portionieren. Setze dir kleine Ziele die du nach und nach summieren kannst. Das fiese an der F33.2 ist das man nur die Negativereignisse im Blick hat und all das positive komplett außen vor lässt.


    Ich gehe jetzt nicht auf die Depression als solche ein weil ich mir sicher bin das du von Therapeuten schon von oben bis unten voll gequatscht und mit nem halbwegs brauchbaren SSRI eingestellt bist sondern gehe nur darauf ein wie du die Depression an das Makern adaptieren kannst.


    Wenn du dir kleine (Nah)Ziele steckst dann hast du mehr Ziele die du erreichst in der selben Zeit wie wenn du dir ein (Fern)Ziel steckst.


    Ich geb dir mal ein Beispiel für ein Fernziel:

    Mein Spiel ist fertig mit allen Inhalten.



    Ich geb dir mal mehrere Beispiele für Nahziele:

    Ich werde heute 1 Stunde lang gemakert haben.

    Ich werde morgen 1 Stunde lang gemakert haben.

    Ich werde mir heute die Grundzüge eines Charakters ausgedacht haben.

    Ich werde morgen den Charakter ins Spiel eingebunden haben.




    Diese kleinen Ziele zusammen gerechnet ergeben mehr als wenn du nur das Fernziel betrachtest. Ziele kannst du mit Erfolgserlebnissen gleich stellen umso mehr du hast umso besser geht es dir.




    Nur mal als kleiner Denkanstoß.


    Grüße ausm Nachtdienst,

    Dominik

  • Sehr schöne Vorschläge und Ratschläge.


    Ich selbst werde auch immer wieder größenwahnsinnig, was sich unmittelbar und mit aller Härte negativ auf die Motivation als Ganzes auswirkt. Ich bin jetzt "schon ein paar Tage" dabei und das einzige, das ich hier vorgestellt habe, sind ein paar Fetzen von Maps. xD Traurig aber wahr.


    Ich habe sooo viele schöne Ideen, an denen ich schon sehr lange tüftle und ich hab mir über die vergangenen fast zwei Jahrzehnte jede Menge RPG-Maker-Zeug und Bildbearbeitung selbst beigebracht und herumprobiert. Das wird auf die allermeisten Leute hier zutreffen. Aber ich muss mir leider eingestehen, dass das alles im besten Falle Zukunftsmusik ist.


    Ich neige dazu große und recht durchdachte Welten zu entwerfen, nur um dann keine Ahnung zu haben was darin genau geschehen soll, oder mich dann nicht entscheiden zu können, welche von den vielen tollen Geschichten ich da irgendwie hineinbiege und vor allem breche.


    Darum bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich ein Projekt erstellen muss, das einfach kurz ist. Beispielsweise ist es besser eine tolle große lebendige Stadt zu entwerfen und vielleicht noch einwenig das Umland mit in das Spiel einzubeziehen, als viele kleine Dörfer auf einer riesigen Worldmap, wo aber nichts los ist, oder viel schlimmer: Bei deren Anblick mich dieses Gefühl von "Ohhh da ist noch sooo viel zu tun und das wird sooooo anstrengend." überkommt.


    Momentan liebäugele ich sehr damit den Spieler vor vollendete Tatsachen zu stellen!

    Man beginnt das Spiel zum Beispiel bereits mit einer festen Gruppe an Charakteren, die sich schon länger kennen. Diese Söldner-Gruppe erledigt genau eine Aufgabe, wie z.B. Monster aus einer Ruine zu jagen. Das wäre bei The Witcher eine 20 Minuten Nebenquest xD. Aber je mehr Hindernisse, Rätsel und Dialoge (mit Mehrwert) man einbaut, kann man da sicherlich ein 5-8 Stunden Spiel draus machen, in dem man einiges über die Charaktere erfährt, ein paar neue Fähigkeiten erhält und möglicherweise neue Spielmechaniken Einzug finden können (z.B. dass man eine Fähigkeit bekommt Wege zu begehen, die am Anfang versperrt sind).

    In etwa wie ein Pen & Paper One-Shot.


    Jetzt suche ich aus dem ganzen Fundus, den ich mir mal überlegt habe, heraus was ich knapper erzählen kann. Was sich vielleicht sogar von selbst erzählt. Der Anfang des Spiels muss ja nicht sein, wie der Protagonist in seinem Dorf aufwächst. Vielleicht hat er es schon längst verlassen, erste Gefährten gefunden und ist schon auf dem Weg zu seinem persönlichen Ziel? Vielleicht erzähle ich nur meinen Lieblingspart von meiner ganzen Story?


    Also ich persönlich muss mir ein Setting aussuchen, eine Aufgabe, einen Cast an Charakteren, einen Widersacher... KEINE epische Worldmap :D. Nur dann habe ich die Chance mal etwas zu ende zu bringen und motiviert an dieser einen kleinen Geschichte zu werkeln. Es fällt mir schwer, die vielen Dinge (vor allem Spielmechaniken) fallen zu lassen, die ich gerne in meinem Projekt hätte, aber entweder so, oder es wird wieder gar nichts, woraus dann wieder Frust entsteht.


    In diesem Sinne ganz wie meine Vorposter: Kleine Schritte, ein kleines Projekt. Aber dafür auch mal etwas fertig kriegen. :)

  • Zitat

    Es fällt mir schwer, die vielen Dinge (vor allem Spielmechaniken) fallen zu lassen, die ich gerne in meinem Projekt hätte, aber entweder so, oder es wird wieder gar nichts, woraus dann wieder Frust entsteht.

    Du kannst auch alles in einer Tech-Demo zusammenpacken und dazu noch ein kleines Tutorial schreiben? Würde vielen Neulingen bestimmt helfen, du tust der Community was gutes und deine Sachen gammeln nicht nur auf der Platte rum.