Inspirierende Spiele

  • Ganz klar für mich: Onimusha 2! Allgemein die Serie hatte mich damals so extrem an die Konsole und die Glotze gefesselt, dass ich sogar davon schon Tagträume und Halluzinationen hatte. Andere Spiele hatten das in der Form nie wieder geschafft. Onimusha 2 war ein Erlebnis, an welches ich mich noch gerne zurück erinnere. Ich fand es so schade, als das Spiel vorbei war, und dass nach dem eher grottigen 4. Teil überhaupt kein Onimusha mehr erschien :( Doch jetzt gibt es ja Nioh - mal sehen, wie das wird. Ich hab große Hoffnungen :)


    Onimusha hat mich dann später auch beim Entwickeln der RPG Maker-Spiele begleitet und inspiriert. Ein Spiel im alten Japan mit mythologischer Folklore habe ich auf jeden Fall noch für die Zukunft geplant :)

  • Also, ich find Unterwegs in Düsterburg ist der absolute Wahnsinn! Wenns ums Spiele erstellen geht, ist das mein absolutes Vorbild!

    Die Welt ist nur so groß, wie sie sein muss, es gibt an jeder Ecke was zu entdecken, geheime Inhalte, Rätsel, Emotionen, Charaktäre mit Charakter, es ist abwechslungsreich und optisch echt cool gemacht!

    Ich find von dem Game kann man viel lernen, grade was Storytelling, ansprechen von Spielertypen und Worlddesign angeht.


    Ansonsten kann man sich von Skyrim viel abschauen, zB wie Open World funktioniert oder wie man die Hintergrundgeschichte optional in ein Spiel einbauen kann. Man bekommt nix aufgezwungen, kann aber extrem viel über die Kultur, Geschichte und Religion der Menschen dort erfahren, wenn man will.

    Skyrim ist auch ein Spiel, bei dem man immer was entdecken kann und auch wenn man es zum 3. Mal neu anfängt, sieht man irgendwo doch noch was neues. Ich liebe die ElderScrolls reihe aber allgemein ^ ^

  • Da gibt's ne ganze Menge :D Was mich damals auch wirklich zum Makern gebracht hat, war unter anderem Vampires Dawn. Auch wenn ich es nie durchgespielt hab, die ersten Stunden von dem Spiel machen mich immer nostalgisch.


    So richtig begeistert haben mich dann damals zur Gamecube-Ära JRPGs wie Tales of Symphonia oder Baten Kaitos. Die ersten Makerprojekte waren dann natürlich auch sehr daran angelehnt :D

  • Das inspirierendste Spiel überhaupt ist und bleibt für mich Terranigma. Kein spiel aus der zeit hatte so viel Atmosphäre und story.

  • Meine absoluten Favos waren schon immer sämtliche Games von SquareEnix ( damals noch SquareSoft ). Wie natürlich die Spielreihe

    Final Fantasy... Auf den Geschmack der RPG´s bin ich eigentlich durch Final Fantasy Mystic Quest gekommen...da hatte es mich gepackt :D

    Dann kamen natürlich sämtliche hinzu...Secret of Mana usw usw.. Mein absolutes Lieblings RPG ist FF7! Deshalb freue ich mich auch enorm auf

    den Remake..


    Zurzeit Spiele ich ab und an Skyrim.. Dieses macht einfach durch den Aufbau enorm viel Spaß für meinen Geschmack. ;)

  • Ja, die alten Super Nintendo Spiele, wie viele Stunden ich damals vor der Konsole gesessen habe. <3

    Zelda liebe ich besonders, dicht gefolgt von Secret of Evermore (wobei ich der einzige Mensch zu sein scheine, der es noch einen Tick lieber mochte, als Secret of Mana (ich meine, da hatte man einen Hund, den man herumschnüffeln lassen konnte, um Zauberzutaten zu finden! :love:)) und Illusion of Time. In Sachen Charakterentwicklung hat mir Illusion of Time wahrscheinlich am besten gefallen. Diese verzoge Prinzessin, die ich am Anfang so gar nicht ausstehen konnte, durchlebt eine vollkommene und dabei noch vollkommen nachvollziehbare Wandlung und am Ende hatte ich sie richtig gern (was bei mir nur selten vorkommt). Terranigma mochte ich auch. Also im Prinzip all die schönen Klassiker.


    Da ich jedoch gern ein Horror RPG erschaffen möchte, inspirieren mich zurzeit am meisten die Werke von Uri, allen voran The crooked man. Großartige Geschichte, die sich nicht in Symbolik und Metaphern verliert und dabei sehr viel Fingerspitzengefühl für ihre Charaktere zeigt. Vor allem liebe ich es, wie es Uri gelingt, Spannung und Gruselstimmung auszubauen, ohne dass überall Leichenteile herumliegen, Nebencharaktere niedergemetzelt werden oder generell literweise Blut fließt. So ein Spiel möchte ich auch einmal machen. ^^

    - Everyone you meet is fighting a battle you know nothing about. Be kind. Always. -

  • Ich bin, wie scheinbar viele hier ein Fan der Oldschool RPGs.

    Auch ich bin durch meine Kindheit sehr durch SNES und PSX Spiele geprägt worden.


    In meiner Top 10 (ohne Rangnennung):

    - Suikoden 2

    - Final Fantasy 7/8

    - Secret of Mana

    - Terranigma

    - Lufia 2

    - Lunar: Silver Star Story

    - Grandia 1/2

    - Zelda

    - Pokemon (Gen 1)

    - Tales of Destiny/Symphonia


    Ich könnte da wahrscheinlich noch ewig mit weiter machen. Selbst nach meiner Kindheit habe ich Stunden vor Emulatoren verbracht um alle Spiele nachzuholen, die es so nicht in Europa gab.

    Diese Spiele sind auch der Grund warum ich Entwickler geworden bin. Ich wollte immer ein eigenes RPG entwickeln.

    gamedev1.jpgBeginner Tutorials
    i_RMMV  
    Advanced Tutorials

         Plugin Tutorials


    Ostern_GameDev.pngCOstern_GameDev.pngGilles.png

  • The Witcher 1:
    Tolle, düstere Atmosphäre mit erwachsenen Dialogen, reizvollem OST und einer Lore, welche auf slavischen Mythen basiert. Nach jedem Kapitel wurde einem vorgeführt, welche tiefgreifenden Konsequenzen getroffene Entscheidungen teilweise sogar für ganze Fraktionen hatten. Außerdem gab es ein schönes Bestarium, welches Loreliebhabern neben den praktischen Tipps über Anfälligkeiten (tiefgängiges Kampfsystem), auch schöne Bilderchen beinhaltete. Wir lieben doch alle Bilderbücher!


    TES: Morrowind:
    Eine neue, offene Welt mit angenehm fremdartiger, aber glaubwürdiger Kultur inmitten einer zugleich lebhaften, aber auch zerstörten Region von Tamriel. Das Dialogsystem mit den Schlüsselwörtern, die vielen kleinen Dungeons, Minen, etc und die per Hand platzierten Schätze luden an jeder Ecke zum Entdecken ein. Der Titelsong hat sich tief in mein Gedächnis eingebrannt, weswegen ich beim 1. Skywind-Trailer auch sofort einen Nostalgie-Schock erlebte.
    Zwar spiele ich es gerade nicht sehr aktiv, aber ich freue mich schon auf die Morrowind-Erweiterung in TESO.


    Vampire: The Masquerade - Bloodlines:
    Wie bereits woanders bereits beschrieben, hat dieses Spiel in meinen Augen eine Menge zu bieten. Gameplay, welches durch eine große Auswahl an Clans und unterschiedliche Vorgehensweise im Rahmen von Quests besticht, immersionsfördernde Details, wie ein glaubwürdiges Email- und Hackingsystem, düstere Clubs voller Szenenanhängern, düstere, architektonische Versionen von LA und auch hier wieder hervorragende Charaktere/Dialoge und ein äußerst! atmosphärischer OST!

  • Ich beziehe meine Inspiration größtenteils von SNES und PS1 Klassikern wie Breath of Fire, Star Ocean, Grandia, Suikoden, Terranigma, Chrono Trigger und noch viele mehr.

    Gerade von der Breath of Fire Reihe fließt viel in meine Spiele ein und falls ich mal eins fertig bekomme wird das wohl auch jedem der die Spiele kennt auffallen.

  • Ich tue mich ehrlich gesagt echt schwer Inspirationen von Spielen zu holen, vielmehr (ich habe das auch mal erwähnt als ich mich hier angemeldet habe) nutze ich Filme und Serien um meine eigene Welt zu erschaffen. Bei Spielen diente mir jedoch dann grundsätzlich die Uncharted Reihe als Inspiration. Ich liebe das tropische Flair gebunden mit einer anfänglichen humanoiden Gefahr die über geht ins mystische und möchte hierbei dann sofort Indiana Jones und Monkey Island in einem Atemzug dazu steuern. Ich wollte eigentlich auch schon immer ein Spiel auf den Maker so gestalten, ist meiner Meinung nach jedoch unmöglich zu realisieren wenn man sich ein bisschen an realistische Begebenheiten richtet.


    Metal Gear Solid 1 ist auch eine wunderbare Inspirationsquelle für Bossmechaniken, Charakterentwicklungen und cineastisches Flair. Da hier die Final Fantasy Reihe genannt wird als Inspirationsquelle will ich mal etwas dagegen rudern und behaupte das aus heutiger Sicht ein FF7-9 defintiv nicht mehr bei der momentanen Spielerzunft bestehen könnte und es von daher eher kontraproduktiv ist FF7-9 in irgendeiner Form als Inspirationsquelle zu nutzen... es treffen zu viele Klischees aufeinander die zu oft genutzt wurden als das sie noch irgendein Spieler beeindrucken könnten, das behaupte ich jetzt mal ganz dreißt. Oder nimmt sich hier wirklich irgendjemand bsp. als Inspirationsquelle die Charaktere aus FF7, die alle so dermaßen vorhersehbar sind?