Copyright und Urheberrechte

Auszug aus dem Tutorial "Worauf muss ich achten, wenn ich ein Spiel weiter geben will"


:?_1: Frage: Ich habe im Netz einige Ressourcen gefunden, bearbeitet und möchte sie in meinem Spiel verwenden.
Muss ich jetzt irgendwem Credits geben? Immerhin habe ich die ja selbst verändert, also bin ich doch der Autor, oder?
:info: Die Antwort ist sogar erstaunlich leicht selbst zu beantworten:
Geh ins Louvre und male mit Edding einen Bart auf die Mona Lisa.
Ist es nun dein Werk?
Nein, selbstverständlich nicht. Es beginnt auch schon damit, dass du das gar nicht einfach machen dürftest.
Alles weitere im nun folgenden Text...


Ein Thema das viele Einsteiger verwirrt, von vielen alten Hasen ignoriert wird und reichliche Grauzonen hat. Dennoch sollte man sich der Gesetzeslage bewusst sein und hier ein Rat dazu, wie man damit umgehen kann.


Hier ist wieder gefragt, wie und an wen man das ganze verschickt:



:shadow: Privatgebrauch (enger Freundes- und Familienkreis | nicht öffentlich)


Kann niemand nachprüfen, tut auch niemand. Für Privatnutzung könnt ihr sogar Ressourcen nutzen, wie RIPs (also aus kommerziellen Spielen entnommene Grafiken) und Fanarts, die sonst nicht erlaubt wären. Fangames sind hier auch kein Problem. Credit-Liste freundlich, aber nicht zwingend notwendig.


Wichtig ist dabei, dass das ganze nicht an die Öffentlichkeit kommt und nicht in Massenverbreitung gerät!



:hard_hat: Mitarbeiter im Internet | nicht öffentlich


Auch hier ist eine Liste noch nicht zwingend notwendig, solange das ganze nicht veröffentlicht wird. Mitarbeiter werden noch wie Freunde und Familie als enge Bekanntschaft gezählt.


Doch gerade wenn ihr gemeinsam an einem Projekt arbeitet, das später mal für andere öffentlich gemacht werden soll, solltet ihr bereits zusammen eine :clipboard2: Credit-Liste anlegen, um den Überblick zu behalten, wer was ins Projekt einbindet und wo er es her hat und dass die Rechte stimmen.



:globe: Veröffentlichung im Internet


Damit verfällt der Privatbereich und die Gesetze rund um Medien; Urheberrecht und Copyright greifen.


Im üblichen gibt es hier ein paar einfache Regeln zu beachten:



  • Wenn du Ressourcen für den Maker sammelst, versichere dich unter welchen Lizenzen sie laufen.

    Schon das RTP des Makers hat eine eigene Lizenz. So dürfen die Ressourcen des Makers auch nur für die Maker verwendet werden und nicht für andere Programme und Zwecke. Das gleiche gilt für alle vom RTP abgewandelten Ressourcen, die man als "Edits" kennt.

    In den Lizenzen ist meistens festgehalten, unter welchen Bedingungen die Ressourcen genutzt werden dürfen, z.B. Namensnennung des Autors (dies ist im Allgemeinen unter "Credits" zu verstehen), ob man die Ressourcen weiter verarbeiten (Urheberrecht), oder sie überhaupt weiter geben (Copyright ©) darf.
    Eine bekannte Form von Lizenz-Vereinbarungen ist creativ commons :cc: von meistens kostenlos zur Verfügung stehende Ressourcen. Die Vereinigung, die dahinter steht, bietet eine einfache Art und Weise eigene Medieninhalte mit einem sichtbaren Hinweis auf den gewünschten Umgang damit zu versehen.
    Beispiel:

    Heißt in diesem Fall:
    - Namensnennung des Autors
    - Weitergabe unter gleichen Bedingungen

    Im Bereich des Makers sollte man auch noch darauf achten, ob in diesen Lizenzen etwas über kommerzielle und nicht-kommerzielle Verwendung steht. Da Enterbrain den Verkauf von mit dem Maker erstellten Ressourcen gestattet und viele Künstler ihre Werke nur zu nicht-kommerziellen Zwecken kostenlos zur Verfügung stellen.
  • Schon beim Anlegen einer Ressourcen-Sammlung, ist es sinnvoll sich die Lizenzen und alles nötige zu notieren.

    Eine gute Methode dafür sind Einträge in die Datei-Eigenschaften. Hier könnt ihr Autor, Quelle und alles was ihr benötigt einspeichern. So lässt sich z.B. verhindern, dass ihr nach einer Weile nicht mehr wisst, woher ihr die Ressourcen habt und ob ihr sie nutzen dürft. Bei Weitergabe ist so außerdem gesichert, dass alle Sachen richtig zugeordnet werden können.
    Alternativ kann man sich natürlich auch eine Liste anlegen, oder ReadMe/Lizenz-Textdatein in der Sammlung beifügen.
  • Credits richtig einbringen kann man auf unterschiedliche Arten.
    Am häufigsten ist die Namensnennung erwünscht, zuweilen aber auch Link zur Quelle oder E-Mail des Autors.
    Wo diese aufgeführt werden, steht dabei selten mit dabei.
    Für gewöhnlich werden in Makerspielen ähnlich wie in Filmen am Ende im Abspann oder sogar zu Beginn im Intro schon grobe Credits eingebunden.
    Beispiel:
    Grafiken - Mustermann, Musterfrau, Musteruser, ...
    Eine andere Methode ist z.B. ein optionaler Aufruf über eines der Menüs im Spiel, oder einer ReadMe-Datei, die dem Spiel beiliegt.
  • Um Ressourcen, die aufgrund der Lizenz-Vereinbarung nicht weiter gegeben werden dürfen, in einem Spiel zu nutzen, sollte man es am Ende, wenn man es veröffentlicht, nur verschlüsselt weiter geben.
    Ist dies aus welchen Gründen auch immer nicht möglich, sollte man sich zu mindestens die Mühe machen, die Ressourcen entsprechend zu kennzeichnen und mit deutlichem Lizenz-Hinweis zu versehen. So dass diese nicht aus Unwissenheit weiter verwendet werden.
  • Fragen kostet nicht viel - nur Mut und Geduld!
    Seid ihr euch unsicher, weil keine Lizenz-Vereinbarung dran stehen, bitte nicht einfach benutzen und aufs Beste hoffen.
    Schreibt den Autor, oder Besitzer der Quelle an und fragt gezielt nach, wenn etwas unklar oder nicht ersichtlich ist.
    Nur so seid ihr rechtlich auf der sicheren Seite.
    Denn am Ende geht es nicht nur um euch selbst, sondern auch alle, die euer Spiel spielen wollen und sich so unwissend an der Verbreitung/Nutzung mitschuldig machen.


Weiter führende Informationen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrecht_(Deutschland)

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte

    Teilen